Archiv
Archiv
waggum-online waggum-online  

POL-BS: Diebstahlserie in Bevenrode

 

Braunschweig (ots) - Braunschweig, N. z. 04.07.14

Fahrraddiebe suchten in der Nacht zu Freitag mehrere Grundstücke im Nordwesten von Bevenrode heim.

Die Täter brachen in den Straßen Holzkamp, Köhlenbusch und Grabenhorst insgesamt fünf Holzschuppen auf und entwendeten zusammen sieben Fahrräder unterschiedlicher Modelle.

Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Täter die Zweiräder mit einem Fahrzeug abtransportiert haben und bittet um Hinweise.

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Braunschweig

PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

 

Telefon: 0531/476-3034 und -3033

Fax: 0531/476-3035

E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de

http://www.polizei-braunschweig.de

 

 

 

Erschließung der Beberbachaue

Erschließung des Baugebietes "Beberbachaue" hat begonnen

28. Februar 2014

Erschließung für neues Baugebiet hat begonnen

Braunschweig. Für das Neubaugebiet „Bevenrode – Am Pfarrgarten“ beginnt in der kommenden Woche die verkehrliche Erschließung. Sie wird von Norden aus über einen Kreisverkehr an der Grasseler Straße erfolgen. Diese wird im Zuge der Erschließung des Baugebietes von der Einmündung Grabenhorst aus auf etwa 220 Metern komplett ausgebaut. Neben einer neuen Fahrbahn entstehen beidseitig Gehwege sowie Bushaltestellen. Das Bauende für die Erschließung und den Ausbau der Grasseler Straße ist für Ende August vorgesehen.

Um die umfangreichen Arbeiten in der geplanten Bauzeit zu realisieren, werden die Erschließungsarbeiten im Baugebiet sowie die Arbeiten in der Grasseler Straße parallel durchgeführt. Diese wird während der Ausfüh-rung der Arbeiten für den Autoverkehr sowie für den ÖPNV vollständig gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Vollsperrung wird ab Donnerstag, 6. März, eingerichtet, die Busse der Verkehrs-AG bereits ab Montag, 3. März, umgeleitet. Darüber hat die Verkehrs-AG bereits informiert. Fußgänger und Radfahrer werden mit Hilfe von Absperrungen während der gesamten Baumaßnahme verkehrssicher durch den Baubereich geführt.

Neben dem verstärkten Engagement bei der Ausweisung innenstadtnaher Wohngebiete kommt die Stadt Braunschweig auch durch die Entwicklung von „klassischen“ Wohnbaugebieten für freistehende Einfamilien- und Doppelhäuser in den Stadtteilen dem breiten Spektrum individueller Wohnwünsche innerhalb der Stadtgrenzen nach. So wird im Ortsteil Bevenrode, der sich durch seinen dörflichen Charakter auszeichnet, der östliche Ortsrand durch das neue Wohngebiet mit einer dem künftigen Ortsrand angemessenen, moderaten Bebauungsdichte arrondiert. Der Bebauungsplan „Bevenrode – Am Pfarrgarten“ wurde nach Satzungsbeschluss durch den Rat der Stadt Braunschweig im Dezember 2013 rechtsverbindlich. Es werden 37 neue Baugrundstücke in Größe von etwa 600 m² bis 925 m² für Einzelhäuser und Doppelhäuser entstehen.

 

 

 


Bezirksbürgermeister Stülten beim "Grassel"-abend

BZ (Papenteich) 3.2. 

 

 

Gefährliche Gehwege

Grassel: Die Bürger fordern Abhilfe.

 

Von Stefan Lohmann

Rede und Antwort stand Gemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn den Dorfbewohnern beim traditionellen Grasselabend. Ein Thema aus dem Rund der etwa 100 Gäste führte zur kritischen Debatte, nämlich wie die Gemeinde mit Schäden auf Gehwegen umgehen wolle, die im Ort weit verbreitet seien.

 

„Stolperfallen“, „Unfallquellen“ oder „halsbrecherisch“ waren Beschreibungen aus der Versammlung, die Kielhorn als „verständlich“ aufnahm. Jedoch sehe sie es „nicht als große Zumutung an“, wenn Bürger selbstständig die Schäden direkt bei der Gemeinde meldeten, zumal es keine Ressourcen seitens der Verwaltung gebe, „jede einzelne Straße prüfend zu begehen“.

 

Als besonders erfreulich hoben Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr die neu geschaffene Mitbenutzung der oberen Etage des Dorfgemeinschaftshauses als aus dem Gerätehaus ausgelagerte Kleiderkammer hervor.

 

Eine alte, aber immer noch schmerzende Wunde riss Gerhard Stülten, Braunschweiger Bezirksbürgermeister unter anderem vom benachbarten Waggum und Bevenrode, auf. Bei der Vorstellung eines Bevenroder Neubaugebiets forderte er noch einmal ausdrücklich Nachbesserungen zur Lösung des Problems der gekappten Grassler Straße durch die Flughafen-Landebahn. „Der Bau zumindest einer neuen Umgehung muss weiter das Ziel von uns allen sein“, appellierte Stülten.

 

 

 

 

 

 


20.01.2014 | 14:34 Uhr

 

POL-BS: Wohnmobil und Auto durch Feuer zerstört

 

Braunschweig (ots) - Braunschweig, OT Bevenrode 20.01.2014, 01.40 Uhr

 

Aus noch ungeklärter Ursache wurde in der Nacht zum Montag in Bevenrode ein Wohnmobil durch ein Feuer komplett zerstört.

Die Flammen griffen auf ein daneben stehendes Auto über, das ebenfalls völlig ausbrannte.

Die Feuerwehr konnte ein drittes Fahrzeug noch so rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich ziehen, dass es nur leicht beschädigt wurde.

Der Gesamtschaden liegt über 10 000 Euro.

Das Feuer dürfte nach 01.00 Uhr auf dem Privatparkplatz Auf dem Stiege/Bechtsbütteler Straße ausgebrochen sein. Ein Anwohner hatte lautes Knallen und Feuerschein bemerkt und um 01.44 Uhr die Rettungskräfte angerufen.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Wehr Bevenrode und der Berufsfeuerwehr stand das Wohnmobil schon komplett in Flammen.

Die Polizei sucht derzeit nach der Ursache und schließt Brandstiftung nicht aus. Hinweise bitte an Kriminaldauerdienst, Tel. 0531/476 2516.

 

 

 


Stadtteilheimatpfleger schlägt „Beberbachaue“ vor

Sehr geehrter Herr Stülten, sehr geehrter Herr Dux,

 

nachdem im Bezirksrat mein Vorschlag für die Straßenbezeichnung "Mehlfeld" für das Baugebiet "Am Pfarrgarten" gescheitert ist, habe ich die Aufgabe übernommen, einen kompromissfähigen Vorschlag mit den entsprechenden Institutionen zu vereinbaren.

Nach langem Hin-und-Her zeichnet sich nun ab, dass der Straßenname " BEBERBACHAUE" der Favorit ist.

 

1. Der Name hat einen Bezug zur Lage des Baugebietes, insbesondere dadurch, dass durch die Renaturierung des Beberbaches die Bachaue in das Baugebiet hinein erweitert werden wird.

2. Der Name ist unverwechselbar, einzig der Straßenname "Am Beberbach" klingt annähernd ähnlich.

3. Der Name ist wohlklingend und positiv besetzt.

4. Sowohl von allen Bevenroder Institutionen als auch von den Fraktionen des Bezirksrates wurde signalisiert, dass dieser Name tragfähig ist und eine Mehrheit erhalten wird, auch wenn er nicht immer die erste Wahl gewesen wäre.

 

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Waßmuß

(Ortsheimatpfleger Bevenrode)

Wird aus dem "Mehlfeld" eine "Beberbachaue"?

Wie berichtet fand der vom Ortsheimatpfleger, Heiner Waßmuß, vorgeschlagene Name "Mehlfeld" für das Neubaugebiet "Am Pfarrgarten" in der letzten Bezirksratssitzung keine Mehrheit.


Im Anschluss an die Bezirksratssitzung sprachen Bernd Lütge (Bezirksrat) , Klaus Neumann (Homepage Bevenrode) und Heiner Waßmuß darüber und in einem kurzen Brainstorming entstand daraufhin die Idee für den Straßennamen "Beberbachaue".

 

Der Straßenname passt zwar nicht so gut zu den bisherigen in Bevenrode, aber er ließe sich wegen der Unverwechselbarkeit mit anderen Straßennamen in Braunschweig durchsetzen und hat auch Bezug zu der Lage des Baugebiets. Er ist vom Image her absolut positiv besetzt.


5.4. Waggum Nordendorfsweg
13.2.
Am Beberbach 5.2.
28.1.

 

Hallo, liebe Leser,

ich würde mich freuen, wenn ich von

Ihnen Anregungen bekommen würde.

   - Das können

     Meinungs-

     äußerungen

     über erschienene

     Artikel sein.

   - Themen, die

     auf dieser Seite

     angesprochen

     werden sollten.

   - allgemeine Kritik an

      waggum-online

 

Bitte schicken Sie das als e-mail an:

 sternkiker@onlinehome.de

 

Rufen Sie an bei 05307-6098

 

oder benutzen das Kontaktformular

 

Auf Wunsch wird diese Meinungsäußerung

auf waggum-online veröffentlicht.

 

Bernd Sternkiker

 

 

 

 

Waggum 24.1. 8:46
Waggum 23.1. 9:06
Druckversion Druckversion | Sitemap
© waggum-online