Archiv
Archiv
waggum-online
waggum-online

 

Stadt plant eine Nordwache für die Feuerwehr

  • Standort zwischen Bienroder Str. und Grundschule Waggum –
  • Dann sind die geforderten 9-einhalb Minuten von der Alarmierung bis zur Einsatzstelle auch für den Norden der Stadt erreichbar –

 

Neubau einer Nordwache

 

Als geeigneter Standort hat sich das Eckgrundstück zwischen der Bienroder Str. und der Grundschule Waggum erwiesen.

 

Zwei Drittel der Fläche befinden sich im städtischen Eigentum, ein Drittel muss noch erworben werden. Der derzeitige Eigentümer ist grundsätzlich verkaufsbereit.

 

Der Gutachter empfiehlt die Nordwache als Ausbildungswache zu errichten. Neben der Ausbildung des diensthabenden Personals der Berufsfeuerwehr soll an diesem Standort auch die Laufbahnausbildung der Berufsfeuerwehr sowie die Ausbildung der Kamerad/innen der Freiwilligen Feuerwehr stattfinden. Die Ausbildung soll sowohl in Lehrsälen als auch an Übungsobjekten auf einem Freigelände.

 

In ersten Gesprächen hat die Führung der Ortsfeuerwehr Bienrode Interesse gezeigt ebenfalls auf diese Liegenschaft zu ziehen. Dies wird die Verwaltung bei der weiteren Planung berücksichtigen.

 

Der Zeitplan für die Realisierung der Nordwache und die benötigten Investitionsmittel müssen noch ermittelt werden. Im Investitionsprogramm 2017 – 2021 ist das Projekt deshalb nicht enthalten.

 

Mit der Indienstnahme der Nordwache muss bei der Berufsfeuerwehr das Personal für eine weitere Staffel (6 Funktionen, ca. 32 Planstellen) vorhanden und entsprechend ausgebildet sein.

 

 

Leben mit Flüchtlingen in Bienrode

 

Mit dem Einzug der ersten Flüchtlinge in die Bienroder Unterkunft hat das Netzwerk „Runder Tisch Bienrode“ seine Arbeit aufgenommen. Neben der Unterstützung u.a. durch den VFL Bienrode und den Bienroder Kleingartenverein, sind inzwischen Sprach- und Hausarbeitengruppen, Patenschaften und freundschaftliche Beziehungen entstanden. Ganz aktuell bildet sich eine Gruppe, in der Kinder anhand von Metallbaukästen auf spielerische Weise Geschicklichkeit, handwerkliche Fähigkeiten und physikalische Gesetzmässigkeiten erlernen können.

 

Da die Einrichtung sich nach und nach füllt und die Bewohner auch wechseln, besteht weiterhin Bedarf an Freiwilligen. Der Einsatz kann ganz unterschiedlich sein, z.B.

 

  • Hilfe beim Spracherwerb leisten
  • Hausaufgabenhilfe
  • Behördenbesuche begleiten
  • Unterstützung bei Anträgen
  • Kinder beaufsichtigen, damit die Mutter z.B. in Ruhe am Sprachunterricht teil-   nehmen kann
  • Mit Kindern spielen
  • Unterstützung bei gemeinsamen
  • Aktivitäten wie z.B. das kommende Sommerfest (siehe unten)

 

Andrea Jagla

 

Jeder, der Zeit und Lust hat, melde sich bitte bei:

 

Ev. Kirchengemeinde Bienrode: lothar.voges@lk-bs.de

Andrea Jagla: andrea@jagla.eu

Gerhard Stülten:  gerhard@stuelten.de

 

 

Bienroder Sommer Party

 

gemeinsam mit den Bewohnern

 

 der Bienroder Flüchtlingsunterkunft

 

Am 12. August

 

von 15:00 bis 18:00

 

 im Ev. Gemeindehaus Dammwiese 6

 

POL-BS: Neunjährige bei Fahrradunfall schwer verletzt

19.06.2017 – 11:51

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 16.06.17, 13.58 Uhr

Schwere Verletzungen erlitt ein neun Jahre altes Mädchen, dass am Freitagmittag auf der Waggumer Straße in Bienrode von einem Auto angefahren wurde.

Das Kind wollte mit seinem Fahrrad über die Querungshilfe in Höhe des Netto-Marktes die Straße in Richtung Norden passieren.

Während ein gleichaltriges Mädchen, das hinter ihr fuhr, einen aus Richtung Altmarkstraße kommenden PKW erkannte und anhielt, fuhr ihre Freundin weiter und wurde frontal vom Fahrzeug erfasst, prallte mit dem Kopf und Körper gegen die Windschutzscheibe und stürzte auf die Fahrbahn.

Trotz einer Vollbremsung war es dem 22-jährigen Polo-Fahrer nicht mehr gelungen rechtzeitig anzuhalten.

 

Evakuierung und Entschärfung am Sonntag, 30. April

 

Braunschweig. Nördlich des Ortsteils Bienrode ist bei Sondierungsarbeiten im Zuge der Erschließung eines Baugebiets ein Verdachtspunkt auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg lokalisiert worden. Um die mehrere Meter tief im Erdreich liegende mutmaßliche Fliegerbombe freilegen und entschärfen zu können, müssen am Sonntag, 30. April, alle knapp 2000 Bewohnerinnen und Bewohner im Umkreis von einem Kilometer um den Fundort bis 12 Uhr ihre Häuser verlassen. Die Evakuierung erstreckt sich über die komplette Ortschaft Bienrode und über den östlichen Teil Wendens (Einzelheiten siehe verlinkte Straßenliste und Karte).

 

Die Autobahn 391 zwischen dem Autobahnkreuz Braunschweig-Nord und der Anschlussstelle Wenden wird in beiden Richtungen ab etwa 11.30 Uhr gesperrt. Die Hauptstraße in Wenden bleibt befahrbar. Der Zugverkehr auf der Bahnlinie aus und in Richtung Gifhorn wird voraussichtlich zwischen 12 und 14 unterbrochen, ebenso der Flugbetrieb auf dem Flughafen Waggum. Es wird davon ausgegangen, dass der Blindgänger bis etwa 14 Uhr entschärft ist und die Anwohnerinnen und Anwohner dann in ihre Wohnungen zurückkehren können.

 

Als Ausweichquartier steht ab 11 Uhr die Aula des Lessinggymnasiums, Heideblick 20, zur Verfügung. Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH stellt einen kostenlosen Buspendelverkehr dorthin zur Verfügung. Bedient werden die vorhandenen Haltestellen am Fahrbahnrand von Bussen mit dem Schild „Evakuierung“. Ab 11 Uhr wird der sonst übliche Busverkehr durch das betroffene Gebiet eingeschränkt. Aus durchfahrenden Bussen kann dann nicht mehr ausgestiegen werden.

 

Wer Hilfe beim Verlassen der Wohnung oder einen Krankentransport zur Sammelunterkunft benötigt, kann sich ab sofort an die die Feuerwehr Braunschweig unter der Telefonnummer 0531/19222 wenden. Unter der Telefonnummer 0531/2345-678 steht die Feuerwehr für allgemeine Informationen gern zur Verfügung. Alle Informationen auch auf www.braunschweig.de.

Beulen bis zu einer Höhe von 15 cm und Löcher, die bis zu 10 cm tief sind werden zur Stolperfalle. Zuständig für Abhilfe wäre eigentlich die Bahn, die ist aber bei Reparaturen recht schwerfällig. Das Amt für Straßenbau und –erhaltung ist informiert und verspricht eine zeitnahe Reparatur, denn hier hat man der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Bei der nächsten Bezirksratssitzung am 10. Februar wird ein entsprechender Antrag gestellt.

Der VfL Bienrode benötigt dringend einen Kunstrasenplatz

Mit Schreiben vom 14.9.2011 an die Stadt Braunschweig/Fachbereich Stadtgrün und Sport hat der VfL Bienrode bereits auf die katastrophalen Zustände bezüglich des Hartplatzes an der Waggumer Straße und die Überbelastung des Rasenplatzes „Im Großen Moore“ hingewiesen.

7 Jugend-, 2 Frauen-, und 4 Herrenmannschaften spielen und trainieren beim VfL Bienrode. Gerade für Kinder und Jugendliche ist ein regelmäßiger Übungsbetrieb auf dem Hartplatz nicht mehr verantwortbar.

Da auch für die in sehr hohen Ligen spielenden Damenmannschaften der Hartplatz nicht mehr bespielt werden kann, ist ein weiterer Kunstrasenplatz dringend nötig.

 

Der Bezirksrat unterstützte bereits im März 2012 und im Oktober 2013 nachdrücklich den Antrag des VfL Bienrode an die Verwaltung die Umwandlung des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz vorzunehmen.

 

Auf seiner nächsten Bezirksratssitzung am 19.11.fordern SPD, Grüne und BiBS erneut die Einstellung der Mittel von ca. 535.000 € zur Umwandlung des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz in den städtischen Haushalt 2015.

 

 

 

 

 

10. Bienroder

Spielzeugbörse

Samstag, 15.11.14

17:30 – 19.30 Uhr

 

Sonntag   16.11.14

13:00 – 15:30 Uhr

 

ev. Gemeindehaus Bienrode

Dammwiese 8a, 38110 BS-Bienrode

 

Verkaufen nur über vorherige begrenzte Anmeldeplätze bis zum 25.10.14 möglich

Infos: www.braunschweigerspielzeugboerse.blogspot.com


 

 

 

5.4. Waggum Nordendorfsweg
13.2.
Am Beberbach 5.2.
28.1.

 

Hallo, liebe Leser,

ich würde mich freuen, wenn ich von

Ihnen Anregungen bekommen würde.

   - Das können

     Meinungs-

     äußerungen

     über erschienene

     Artikel sein.

   - Themen, die

     auf dieser Seite

     angesprochen

     werden sollten.

   - allgemeine Kritik an

      waggum-online

 

Bitte schicken Sie eine e-mail an:

 sternkiker@onlinehome.de

 

Rufen Sie an bei 05307-6098

 

oder benutzen das Kontaktformular

 

Auf Wunsch wird diese Meinungsäußerung

auf waggum-online veröffentlicht.

 

Bernd Sternkiker

 

 

 

 

Waggum 24.1. 8:46
Waggum 23.1. 9:06
Druckversion Druckversion | Sitemap
© waggum-online