Archiv
Archiv
waggum-online
waggum-online

Foto: Alexandra Zimmermann

 

10. September 2019 um 19:00 – 23:00

Sternwarte

Am 2. Dienstag in jedem Monat ist öffentlicher Besucherabend in der Sternwarte Braunschweig. Diesmal zum Thema „Juwelen am herbstlichen Himmel“ mit Hans. Siehe auch ausführlichen Text unten.

Außerdem gibt es natürlich den aktuellen Sternenhimmel. Fragen unserer Besucher werden gerne beantwortet.

Weiterhin gibt es eine Führung durch die Sternwarte und sofern das Wetter es zulässt, wird selbstverständlich mit dem Teleskop beobachtet. Der Besuch ist kostenfrei. Über eine Spende freuen wir uns natürlich.

Juwelen am herbstlichen Himmel

Zu unserem Besucherabend im September werden wir Ihnen die Juwelen des Herbsthimmels vorstellen. Welche Juwelen wir für Sie ausgesucht haben, zeigen wir Ihnen Dienstag, den 10. September 2019, um 19:00 Uhr!
An diesem Abend werden wir Ihnen auch zeigen, was am Himmel von Mitte September bis Mitte Oktober zu sehen ist. Bei gutem Wetter wird natürlich sowohl mit den eigenen Augen auf der Terrasse als auch in der Kuppel mit dem Teleskop beobachtet. Kommen Sie doch einfach zu uns in die Hans-Zimmermann-Sternwarte Braunschweig in Hondelage (In den Heistern 5b). Weitere Infos zur Sternwarte unter: www.sternwarte-braunschweig.de (Tel.: 01520-2118994). Der Eintritt ist in diesem Monat frei, für eine Spende wären wir aber sehr dankbar.
Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Viele Menschen klagen dann: „Oh nee, die dunkle Jahreszeit kommt! Kalt mit langen Nächten, Dunkelheit, vielleicht mehr Einsamkeit, weniger mit Freunden treffen, trübe Tage, nicht mehr so viel „Outdoor-Aktivitäten“ und so weiter.
Sie, die Sie klagen, haben Sie schon mal darüber nachgedacht, den Spieß umzudrehen??? Kann auch eine lange Nacht, dunkel und kalt, Spaß bereiten? Kann man da Freunde treffen, die ebenfalls Spaß daran haben, eine kalte Nacht zur „Party“ zu machen? Okay, nicht mit Sangria aus Eimern bis zum Abwinken. Eher still, mit Freunden, die der dunklen Nacht ihre Geheimnisse entlocken möchten, und ganz viel Spaß dabei haben. Schauen Sie sich doch mal in der „Sternwarte Ihres Vertrauens“ um. Kommen Sie beispielsweise zu uns, in die Hans-Zimmermann-Sternwarte Braunschweig. Oder, wenn Sie weiter weg wohnen, in Ihre nächstgelegene Sternwarte.
„Och nö, da treffe ich ja nur Wissenschaftler und Nerds, mit einem verschobenen Tagesrhythmus“ ist ein gängiges Vorurteil. Naja, das mit dem Tagesrhythmus mag vielleicht bei manchen stimmen… aber ansonsten sind wir wie „du und ich“, äh „Sie und ich“. Versuchen Sie es doch einmal schauen Sie bei uns vorbei. Das geht nicht nur am zweiten Dienstag eines jeden Monats, sondern auch an Freitagen. Jeden Freitag, um 19:00 Uhr findet unser Vereinsabend statt. Besucher sind an diesem willkommen. Eine Anfrage per Mail wäre toll, weil wir an manchen Freitagen Themen behandeln, die sehr weit in die Technik unserer Sternwarte hinein reichen. Technikaffine Interessenten sind natürlich auch an diesen Abenden willkommen. Nur dann sind das eben keine Bürger, wie „du und ich“ (sorry: …Sie…).
Aber andere Wege stehen Ihnen auch offen. Ob Kindergeburtstag, Familienfeier, Betriebsausflug oder jedwede andere Treffen mit Freunden, Bekannten und Verwandten können in unserer Sternwarte begangen werden.
In der letzten Zeit hat es auch einige „Highlights“ in unserer Sternwarte gegeben. Ein zukünftiger Ehemann, hat seiner zukünftigen Ehefrau einen Heiratsantrag gemacht – in unserer Sternkuppel!
Ein Paar hat bei uns ihre Tochter taufen lassen. Der zuständige Pfarrer hat zugestimmt, dies bei uns zu machen – toll! Selbst ein „hartgesottener“ Sternfreund wie ich musste da eine Träne verdrücken…
Was bleibt? Keine Angst vor allen dunklen Tagen! Keine Angst vor dem „Winterblues“! Kommen Sie zu uns. Wann auch immer. Zu welcher Gelegenheit auch immer. Lernen Sie am zweiten Dienstag des Septembers den Herbststernhimmel kennen – und uns. Wir freuen uns auf Sie!
Oh, noch ein wichtiger Nachtrag: die Angebetete hat auf den Heiratsantrag in UNSERER Sternkuppel mit „JA“ geantwortet. Grüße an das glückliche Paar!

 

Partielle Mondfinsternis in Wendhausen

 
Jul 16 um 18:00 – 23:59

Am 16. Juli – Start der Apollo 11 Mond-Rakete vor 50 Jahren – gibt es in unserer Beobachtungsstation Wendhausen eine partielle Mondfinsternis zu erleben. Der Eintritt in den Kernschatten ist um ca. 22:02 Uhr und die maximale Verfinsterung wird um ca. 23:31 Uhr stattfinden. Alle Zeiten in MESZ.

Wir hoffen auf einen Sommernachtstraum und freuen uns über jeden Besucher. Für ein Picknick muß jeder selber sorgen (und den Müll dann bitte wieder mitnehmen).

 

 

 

 

Liebe BI Interessierte, 

Es gibt einiges Neues zum Thema ‚Flughafen‘ und deshalb lade ich ein zu einem Treffen am Donnerstag, den 1.November, um 18.00 Uhr (!) im NaturErlebnisZentrum, Hondelage, In den Heistern 5c ein.

Agenda:

o Großes Verkehrsgutachten, vorgestellt durch T.Jenzen, Waggum

o Neues vom Flughafen  u.a. Studie zur Zukunft des Flughafens; Personal; Ausblick

o Diverses – Lärm / Überflüge – Ausgleichsmaßnahmen etc.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Frank Gundel für BI Hondelage

 

 

Frank Gundel von der BI Flughafen, Hondelage berichtet:

 

Am 31.Mai wurde im Planungs- und Umweltausschuss des Rates das inzwischen 4.(!) Verkehrsgutachten für den Nordosten Braunschweigs von WVI (Institut Prof.Dr.Wermuth, BS) kurz präsentiert. Das über 100-seitige Werk lag den Ratsmitgliedern noch nicht vor; die Stellungnahme der Verwaltung war dagegen am Vormittag verfügbar. Eine sachliche Diskussion war  deshalb nicht möglich und nicht erwünscht. Das Ergebnis des Werkes läßt sich aber kurz zusammenfassen: die Sperrung der Grasseler Strasse ist gut überstanden. Tunnel oder Ostumfahrung sind nicht nötig!

 

Hiermit lade ich zu unserem Treffen am Donnerstag, den 7.Juni, um 19.00 Uhr im NaturErlebnisZentrum, Hondelage ein.

 

 

Am Mittwoch dem 14. März 2018 um 19:00 Uhr im NaturErlebnisZentrum in Hondelage möchten wir Einblicke in den Ameisenstaat geben:Dipl. Biol. Alexandra Bös gibt in Ihrem Vortrag

„Waldameisen – Megastaat am Waldesrand“

Einblicke in das Leben und die Organisation der Ameisen.
Beim Stichwort „Waldameise“ kommt einem die Rote Waldameise mit ihrem beeindruckenden Nesthügel in den Sinn. Die wenigsten wissen, dass in Deutschland 13 Waldameisenarten Nesthügel bauen. Die Waldameisen erfüllen durch ihre Tätigkeit als Gärtner, Insektenvertilger, Honigtauförderer und nicht zuletzt als Nahrungsgrundlage für andere Tierarten eine wichtige Rolle im Ökosystem Wald. Der Vortrag behandelt die Lebensweise der heimischen Waldameisen und stellt ihre vielfältigen Beziehungen im Ökosystem dar. Neben Biologie und Ökologie der Arten wird auf die Gefährdung und den Schutz sowie die Arbeit der Deutschen Ameisenschutzwarte e. V. eingegangen.

 

Der Eintritt beträgt 3 €, es ist freie Platzwahl.

 

Durch Eure Eintrittsgelder unterstützt Ihr dabei gleichzeitig den Natur- und Artenschutz in Braunschweig.

Karnevalsumzug 2018

 

Der 7. Hondelager Karnevalsumzug

findet am Samstag, 03.02.18 statt. Start

ist um 14:11 Uhr auf dem Berggarten.

Die Kamellewurfstrecke führt über die

Wolfstraße, Schaftrift, Hinter dem Ber

ge, Tiefe Straße, Tränkeweg zum Sport

-heim. Dort findet im Anschluss eine

Zugparty für alle Teilnehmer und Zu

-schauer statt.

 

Der Umzug steht unter dem Motto

„Hondeln Kunterbunt“. Gruppen, die

im Umzug mitgehen oder fahren wollen,

müssen sich bis zum 25.01.18 beim

Zugmarschall Frank Riske anmelden

(Telefon 1291). Am 11.11.17 hat der

neue Prinz Harald I von der Dammstra

-ße die Regentschaft über die Narren

übernommen. Wir wünschen Ihm und

seiner Prinzessin Susanne hierbei viel

Erfolg.

Christian Paes

 

 

 

Liebe BI Interessierte, 

 

Hiermit lade ich zu unserem Treffen am Donnerstag, den 5.Oktober, um 19.00 Uhr im NaturErlebnisZentrum, Hondelage ein.

 

Angesichts der anstehenden Wahl zu unserem Landtag sollten wir reviewen, was unsere so viel versprechende rot-grüne Regierung und damit ihre hiesigen Vertreter bezüglich unserer Flughafen-affinen Themen in den letzten 4 Jahren 'getan' haben.

Dabei kann auch über die letzten Aktivitäten im Rathaus und vom Flughafen berichtet werden.

 

Es kann auch die Frage diskutiert werden, ob nach all den Jahren die Ergebnisse für ein zukünftiges BI-Engagement noch ausreichend motivieren. Diesbezüglich stellt sich die grundsätzliche Frage, ob die Erkenntnis der etablierten  Parteien aus der Bundestagswahl, dass ein 'Weiter-so' ohne Eingehen auf die Erfordernisse der Wähler von diesen abgestraft wird, auch in Hannover und Braunschweig (und Wolfsburg) angekommen ist ?!

 

Wenn Sie solche Fragen auch außerhalb des BI-Treffens bewegen, dann sollten Sie die Gelegenheit nutzen, den hiesigen Überraschungs-Direktmandat-Gewinner der letzten Landtagswahl, Christos Pantazis, SPD am 11.Oktober (4 Tage vor LTW !) im Gemeinschaftshaus in Bienrode zu befragen. (Details: siehe  Link  )

 

 

 

Über die Erweiterung der Fluglärmschutzkommission entscheidet

das Wirtschaftsministerum von Niedersachsen.

-Ein Antrag von Hondelage wurde schon im Jahr 2013 abgelehnt- 

 

Am 9.8. scheiterte die BIBS-Fraktion im Planungs- und Umweltausschuss mit einem Antrag, die Kommission zum Schutz gegen Fluglärm um vier Bürgervertreter aus den dem Flughafen Waggum angrenzenden Bezirken zu erweitern. Laut Stadtbaurat Hans-Georg Leuer liegt die Entscheidungsgewalt hierüber beim Niedersächsischen Wirtschaftministerium.

 

Für den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg eine Lärmschutzkommission gebildet. Dieser gehören derzeit elf Mitglieder an, die der Genehmigungsbehörde, dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vorgeschlagen wurden. Die Mitglieder werden vom Wirtschaftministerium in die Kommission berufen. Das Ministerium bestimmt auch die Größe des Gremiums. Die Stadt Braunschweig hat derzeit das Recht, dem Wirtschaftministerium drei Mitglieder vorzuschlagen. „Hierzu hatte zuletzt der Verwaltungsausschuss der Stadt Braunschweig am 1. November 2016 einen entsprechenden Beschluss gefasst“, so Leuer.

 

Bereits im Jahr 2013 hätte der Stadtbezirksrat 113 – Hondelage – angeregt, die Lärmschutzkommission zu verstärken. Hierüber wurde das Wirtschaftministerium im Nachgang unterrichtet. Es teilte jedoch, mit Schreiben vom 31. Mai 2013 mit, dass es eine Vergrößerung der Lärmschutzkommission nicht für erforderlich halte.

 

Erst jüngst habe der Stadtbezirksrat 112 – Wabe – Schunter – Beberbach – in seiner Sitzung am 18. Mai 2017 eine ähnliche Anregung beschlossen. Auch dies wurde mit Schreiben vom 11. Juli 2017 dem Wissenschaftsministerium mitgeteilt. Eine Antwort stehe hierzu noch aus.

 

Sollte das Wirtschaftministerium für eine Vergrößerung der Kommission offen sein, werde sie um von der Stadt Braunschweig vorzuschlagende Mitglieder erweitert. Diese weiteren Mitglieder wären dann allerdings von den Fraktionen und Gruppen vorzuschlagen, abhängig von der Fraktions- und Gruppenstärke im Rat

 

Abschließend sei noch darauf hinzuweisen, dass für den beantragten Beschluss keine Zuständigkeit des Rates ersichtlich sei. Vielmehr sei der Verwaltungsausschuss im Rahmen seiner Lückenkompetenz zuständig. Der Verwaltungsausschuss werde also im üblichen Verfahren entscheiden, ob er in der Sache selbst beschließt oder die Sache dem Rat zur Entscheidung vorlegt.

 

 

 

 

BIBS-Fraktion fordert Erweiterung der Lärmschutzkommission des Flughafens

 

 

Wie können Anwohner wirksam vor Lärm am Flughafen geschützt werden? Die „Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und gegen Luftverunreinigungen durch Luftfahrzeuge für den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg“ (kurz: „Lärmschutzkommission“) soll nach dem Willen der BIBS-Fraktion um Vertreter der direkt anliegenden Bezirke erweitert werden.

„Der Bezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach forderte dies in seiner Sitzung am 18.05.2017“, erklärt BIBS-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Büchs. „Die Not-wendigkeit wirksamer Maßnahmen gegen Fluglärm kann am besten von den Menschen vertreten werden, die mit dem Lärm leben müssen. Deshalb beantragen wir, dass die Kommission um jeweils ein Bürgermitglied aus den betroffenen Stadtbezirken Schunteraue, Wenden-Thune-Harxbüttel und Wabe-Schunter-Beberbach erweitert wird.“

Das endgültige Benennungsrecht der Lärmschutzkommission obliegt dem Nie-dersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, aber die Stadt als Körperschaft und Behörde besitzt gemäß Geschäftsordnung und Luftverkehrsgesetz das Vorschlagsrecht. Derzeit gehören der Kommission elf Mitglieder an. Satzungsgemäß sollten es nicht mehr als fünfzehn Vertreter sein.

Der BIBS-Antrag wird im Planungs- und Umweltausschuss am 09.08., im Finanzausschuss am 10.08. und im Rat am 22.08. behandelt.

 

 

 

 

Liebe BI Interessierte,

 

hiermit lade ich zu unserem Treffen

 

am Donnerstag, den 1.Juni 2017, um 19.00 Uhr im NaturErlebnisZentrum, Hondelage  ein.

 

Themen: 

 

o Flughafen BS-WOB in der öffentlichen Diskussion (BS-Spiegel; BZ u.a.)

o Luftverkehrskonzept des Bundes vom Mai 2017...mit BS-WOB !

o Themen und Erwartungen für Gespräch mit ‚Politik’ (am 2.Juni)

o Diverses

 

Mit freundlichen Grüßen,

Frank Gundel  für BI Hondelage

5.4. Waggum Nordendorfsweg
13.2.
Am Beberbach 5.2.
28.1.
Waggum 24.1. 8:46

 

Hallo, liebe Leser,

ich würde mich freuen, wenn ich von

Ihnen Anregungen bekommen würde.

   - Das können

     Meinungs-

     äußerungen

     über erschienene

     Artikel sein.

   - Themen, die

     auf dieser Seite

     angesprochen

     werden sollten.

   - allgemeine Kritik an

      waggum-online

 

Bitte schicken Sie eine e-mail an:

 sternkiker@onlinehome.de

 

Rufen Sie an bei 05307-6098

 

oder benutzen das Kontaktformular

 

Auf Wunsch wird diese Meinungsäußerung

auf waggum-online veröffentlicht.

 

Bernd Sternkiker

 

 

 

 

Waggum 23.1. 9:06
Druckversion Druckversion | Sitemap
© waggum-online