Archiv
Archiv
waggum-online
waggum-online

Förderverein Naturschutzgebiet Riddagshausen e. V./CDU-Ortsverband Wabe-Schunter

 

Pressemitteilung

 

Wildbienenausstellung im Haus Entenfang

 

Riddagshausen, 09.02.2018 - Die Rangerin Anke Kätzel und ihr Team haben in den letzten

Monaten zusammen mit dem Förderverein Naturschutzgebiet Riddagshausen e. V.

eine neue Ausstellung erarbeitet, die sie am Sonntag, 08. April, um 11.00 Uhr im

Naturerlebniszentrum Haus Entenfang in Riddagshausen, Nehrkornweg 2, eröffnen wird.

 

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die heimischen Wildbienen und Hummeln, die

nicht nur wichtige Bestäuber unserer Obstgehölze und zahlloser Blumen, sondern auch

hochgradig gefährdet sind. Vor allem die Beseitigung von Blütenpflanzen in unserer

Landschaft und der Einsatz von Spritzmitteln, aber auch der Mangel an Nistmöglichkeiten

haben dafür gesorgt, dass ungefähr die Hälfte aller Wildbienen- und Hummelarten auf der

Roten Liste der gefährdeten Tierarten stehen. Weiterhin gibt es auch Interessantes über

Wespen und Honigbienen zu erfahren.

 

Neben Wandtafeln mit wunderschönen Fotos, die Naturfotografen aus dem Braunschweiger

Raum zur Verfügung gestellt haben, steht ein Monitor mit vertiefenden Informationen

bereit. Außerdem hat der Förderverein einige Exponate erstellt, die unter anderem zeigen,

welche Fehler man beim Bau von Nisthilfen für Wildbienen machen kann und wie man es richtig

macht, um den Wildbienen neue Nistmöglichkeiten im eigenen Garten oder auf dem Balkon

zu schaffen.

 

Am Nachmittag können Kinder selbständig Wildbienennisthilfen aus passenden Brettern

zusammenbauen und mit Nistmaterial aus Holzklötzen, Bambus- und Schilfröhrchen

bestücken, die der Förderverein in den vergangenen Monaten vorbereitet hat.

Da die Aktion von „Bingo - die Umweltlotterie“ finanziell unterstützt wird, entstehen

keine Kosten. Die Kinder dürfen die Nisthilfen deshalb mit nach Haus nehmen, um sie

im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon aufzuhängen und umso neben Nistplätzen

auch gute Möglichkeiten für die Beobachtung unserer Wildbienen zu schaffen.

Da nur eine begrenzte Anzahl von Nisthilfen zur Verfügung steht, ist eine Anmeldung

notwendig unter Tel. 23710392 oder E-Mail entenfang@braunschweig.de.

 

Abendwanderung mit der Rangerin

 

BRAUNSCHWEIG  Eine Abendwanderung mit der Rangerin Anke Kätzel durch das Naturschutzgebiet Riddagshausen findet am Sonntag, 28. Januar, statt. Treffpunkt für den winterlichen Spaziergang ist um 16.30 Uhr am Haus Entenfang, Nehrkornweg 2. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden. Zum Abschluss etwa um 19 Uhr können sich alle Teilnehmer im Haus Entenfang aufwärmen und sich einen Kurzvortrag mit Bildern des Naturfotografen Jürgen Eickmann ansehen.

 

 

POL-BS: Einbruch in Vereinsgaststätte

 

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 14.12.2017, 00.50 Uhr

Bei einem Einbruch in die Gaststätte des Gartenvereins "Klosterkamp" erbeuteten die Täter in der Nacht zum Donnerstag zwei Sparkästen. Darin befand sich etwas Bargeld.

Die Einbrecher hatten zunächst einen Rollladen hochgeschoben und dann vergeblich versucht, ein Fenster aufzuhebeln. Daraufhin schlugen sie die Glasscheibe ein und konnten das Fenster öffnen.

Die Tatzeit liegt kurz vor 01.00 Uhr, da um 00.54 Uhr ein Alarm ausgelöst wurde. Trotz schnell eintreffender Einsatzkräfte waren die vermutlich zwei Täter bereits geflohen.

 

 

 

Pressemitteilung von Montag, 25. September 2017
Stadt Braunschweig

Herbstliche Wanderung mit der Rangerin in Riddagshausen

Braunschweig. Eine herbstliche Wanderung mit der Rangerin Anke Kätzel findet am Sonntag, 1. Oktober, in Riddagshausen statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Haus Entenfang, Nehrkornweg 2. Die Dauer beträgt etwa drei Stunden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten, soweit vorhanden, Ferngläser und auch Bestimmungsbücher mitbringen. Mit der kostenlosen Führung wird die Möglichkeit gegeben, die Schönheit und Vielfalt im Naturschutzgebiet unter fachlicher Anleitung aus direkter Nähe zu betrachten. Die Führung ist vor allem auch für Familien mit Kindern gut geeignet.

Thema der Wanderung sind heimische Sträucher und Bäume sowie naturnahe Wälder im Naturschutzgebiet Riddagshausen. Gehölze sind in großer Vielfalt im Gebiet vorhanden und im Herbst besonders gut an ihren Früchten zu bestimmen. Die Rangerin erläutert die Erkennungsmerkmale der verschiedenen Arten und ermuntert, sich selbst an der Bestimmung von Gehölzen versuchen. Dazu werden historische und aktuelle Nutzungen von Bäumen und Sträuchern, deren Früchten und Holz erklärt

 

Pressemitteilung von Freitag, 21. Juli 2017
Stadt Braunschweig

Abendwanderung mit der Rangerin zum Thema Schnecken


Braunschweig. Eine Abendwanderung mit der Rangerin Anke Kätzel zum Thema Schnecken startet am Freitag, 28. Juli, um 18 Uhr, am Naturerlebniszentrum Haus Entenfang, Nehrkornweg 2. Die kostenlose Führung durch das Naturschutzgebiet Riddagshausen dauert etwa 2,5 Stunden. Die Tour ist besonders für Familien mit Kindern geeignet, denn hier kann jeder mithelfen, die Schnecken aufzuspüren. Dauer und Verlauf der Wanderung werden den Temperatur- und Witterungsverhältnissen angepasst. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung tragen.

Es werden die verschiedenen Arten der Schnecken in ihren Lebensräumen aufgespürt und beobachtet. Der NABU-Schneckenexperte Walter Wimmer wird die einzelnen Arten vorstellen und spannende Details aus deren Leben verraten. Die Verbindung von Wald und Wasser macht Riddagshausen für das „Schnecken-Entdecken“ besonders interessant. Besonders an der Mauer um das Klostergut kommen einige spezielle Arten vor.

Schon Victor von Koch, einen Braunschweiger Naturkundler des 19. Jahrhunderts, faszinierten Schnecken. Sie gehören zu den erfolgreichsten Tiergruppen überhaupt. Sie sind bekannt als Delikatesse oder Gartenschädlinge, doch es gibt sehr viele Dinge, die man von den Schnecken nicht weiß. 

 

„Wilde Nacht“ in

 

Riddagshausen:

 

 

Nachtwanderung mit der

 

Rangerin

 

Am Sonntag, 30. April, findet eine Nachtwanderung mit Rangerin Anke Kätzel im Naturschutzgebiet Riddagshausen statt. Treffpunkt ist um 19:30 Uhr am Haus Entenfang, Nehrkornweg 2. Die Dauer beträgt etwa 3 Stunden.

 

Die erste Nachtwanderung in diesem Jahr führt durch die Dämmerung in Riddagshausen in die Dunkelheit. Das „wilde Nachtleben“ im Naturschutzgebiet ist voller Überraschungen. Es tobt hier im, am und über dem Wasser. Die brütenden Vögel gehen schlafen und es erwachen die Nachtschwärmer. Die Teilnehmer hören Frösche quaken und gelegentlich huscht eine Fledermaus vorbei. In der Dunkelheit hört man, wo sich der Laubfrosch versteckt und der Fledermausdetektor verrät, welche Fledermausarten gerade fliegen.

 

Rangerin Anke Kätzel erläutert Wissenswertes über das Verhalten und die Lebensweise der nachtaktiven Tiere, die man in Riddagshausen beobachten kann. Die kostenlose Führung bietet die Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt im Naturschutzgebiet unter fachlicher Anleitung aus direkter Nähe zu betrachten. Teilnehmer können Taschenlampen mitbringen, das ist jedoch nicht zwingend notwendig.

 

Alle Interessenten, besonders auch Familien mit Kindern, sind herzlich eingeladen.

Haus Entenfang

"Der Förderverein Naturschutzgebiet Riddagshausen e. V. und der CDU-Ortsverband Wabe-Schunter laden ein.

Wir werden am kommenden Samstag, dem 07. März 2015, unter Leitung der Rangerin Anke Kätzel im

Naturschutzgebiet Riddagshausen wieder mehrere Aktionen durchführen, die dem Schutz und der Pflege der Natur dienen.

Die Mitglieder und am Umweltschutz interessierte Bürgerinnen und Bürger treffen sich um 9 Uhr am Haus Entenfang,

um ein Floß zu bauen und zu Wasser zu lassen, auf dem zukünftig die seltene Flussseeschwalbe und auch andere

Vogelarten auf dem Schapenbruchteich brüten sollen.

Außerdem soll wieder die traditionelle Reinigungsaktion durchgeführt werden.

Für Essen und Getränke ist wie immer gesorgt.

Tatkräftige Helferinnen und Helfer werden insbesondere noch für den Bau des Brutfloßes benötigt.

Eine Anmeldung zu der Aktion ist nicht erforderlich"

 

 

 

 

Leserzuschrift am 9.11. :                              

Sehr geehrte Frau Jenzen,

mein Name ist Maren Ballhaus und ich bin Anfang Oktober mit meinem Mann und unserem kleinen Sohn (drei Jahre alt) in die Rabenrodestr. gezogen (wir haben in der dortigen Baulücke eine DHH bezogen). Ich hab gerade Ihren Artikel "Wie war das nochmal mit dem Tunnel und der Kappung der Grasseler Straße?" gelesen und es interessiert mich, ob es diezbezüglich Neuigkeiten gibt. Die Rabenrodestr. ist zwar verkehrsberuhigt, aber daran hält sich kaum ein Autofahrer (selbst unser Freund und helfer rast da durch). Gespräche mit den neuen Nachbarn ergaben, dass dieses Fahrverhalten von vielen Anwohnern beobachtet wurde. Die Einrichtung einer festen Blitzanlage in Höhe der Abzweigung Rabenrodestr./Nordendorfsweg würde dieses Problem wahrscheinlich dauerhaft lösen

Des weiteren ist ein Zebrastreifen (in Höhe der Physiotherapiepraxis) für den ganzen Ort einfach nicht ausreichend, es wird durchaus ein weiterer benötigt, so dass auch unsere Kinder sicher die Rabenrodestr. überqueren zu können, um dann z.B. das sanierte Freibad zu besuchen.

Nachfragen bei der zuständigen Behörde ergab nur, dass die Einrichtung eines weiteren Zebrastreifens geprüft würde, man sich aber in Geduld üben müsse. Das Hauptproblem - nämlich das hohe Verkehrsaufkommen und die erhöhte Geschwindigkeit fast aller - wird so aber nicht gelöst und wir Eltern leben in ständiger Sorge um unsere Kinder, die beim Überqueren der Straße totgefahren werden könnten, weil es wieder einer eilig hat.

Meine Frage ist also, an wen man sich noch wenden kann, um den Druck auf die Stadt zu erhöhen, da zur Zufriedenheit der Anwohner eine Lösung zu finden?

Mit besten Grüßen, M- Ballhaus

Braunschweig: Otto's Gaststätte |

Der Heimatverein Hondelage präsentiert:


Das Niederdeutsche Theater Braunschweig mit

„Ik bün dar för di!“


Komödie von Frank Pinkus Niederdeutsch von Arnold Preuß
Regie: Irmgard Hebbeln




Wann? Am Samstag, 22.03.2014 um 18:00 Uhr
Wo? Veranstaltungsort: Otto's Gaststätte, Hegerdorfstraße 28,
38108 Braunschweig- Hondelage
Karten: Für 8,-- Euro an der Abendkasse oder im

Vorverkauf: 7,50 Euro im Hondelager Reisebüro Touristik Heine,
Hegerdorfstraße 12, Tel.: 05309 / 911099

5.4. Waggum Nordendorfsweg
13.2.
Am Beberbach 5.2.
28.1.

 

Hallo, liebe Leser,

ich würde mich freuen, wenn ich von

Ihnen Anregungen bekommen würde.

   - Das können

     Meinungs-

     äußerungen

     über erschienene

     Artikel sein.

   - Themen, die

     auf dieser Seite

     angesprochen

     werden sollten.

   - allgemeine Kritik an

      waggum-online

 

Bitte schicken Sie eine e-mail an:

 sternkiker@onlinehome.de

 

Rufen Sie an bei 05307-6098

 

oder benutzen das Kontaktformular

 

Auf Wunsch wird diese Meinungsäußerung

auf waggum-online veröffentlicht.

 

Bernd Sternkiker

 

 

 

 

Waggum 24.1. 8:46
Waggum 23.1. 9:06
Druckversion Druckversion | Sitemap
© waggum-online