Archiv
Archiv
waggum-online
waggum-online

Lesen Sie auch       News Bienrode

                   oder       News

 

 

6.9.2019

Das war der Stadtteilabend in Bienrode

 

 

In einem Bereich am Sportplatz im großen Moore erlebten etwa 400 Bienroder  im Freien einen spätsommerlichen und noch warmen Abend mit Darbietungen und Interviews vieler Gruppen-, Vereins- und Stadtbezirksvertreter.

Das bunte Programm, das vom Singspiel der Kindergartengruppe Liliput über mehrere tolle Aufführungen des Sportvereins VfL Bienrode bis zum Liedvortrag von Pfarrer Lothar Voges reichte.

Der griff mit seiner Gitarre die Sorgen der Bienroder auf, indem er das Reinhard-Mey-Lied „Über den Wolken“ umgedichtet hatte: „Nördlich von Braunschweig – kann der Lärm manchmal grenzenlos sein.“ Das kam beim gesamten Publikum sehr gut an.

 

„Fluglärm und der Verkehr auf der Altmarkstraße und zwischen Waggum und Bienrode sind Dauerprobleme“, erklärte Bezirksbürgermeister Gerhard Stülten.

 

Stadtteilheimatpfleger Björn Walter sprach über die 1000-jährige Geschichte Bienrodes. Vom Mühlendorf zum Standort für die Waffenindustrie im dritten Reich bis in die heutige Zeit.

Er kündigte schon für 2031 die Tausend-Jahr-Feier an. Aber Bienrode braucht auf Veranstaltungen nicht so lange warten. Bereits im Jahr 2020 soll es wieder das Bürgerbrunch im neu erstandenen Schulgarten geben.

 

 

In diesem Jahr hat die Jugend- und die Erwachsenen-Feuerwehr in Wettkämpfen der Freiwilligen Wehren gut abgeschnitten, wie Ortsbrandmeister Matthias Paliga und Jugendfeuerwehrwartin Jasmin Conrad berichteten. An der Organisation des Stadtteilabends war die Feuerwehr mit allen Generationen maßgeblich beteiligt, mit eigenen Programmpunkten, aber auch durch technische Hilfe. So wurde der Bereich am Sportplatz, der sonst als Parkplatz dient, nach Einbruch der Dunkelheit ausgeleuchtet.

 

Eine Gruppe von Sechs- bis Neunjährigen vom Kinderturnen des Vfl zeigte vor vollen Rängen  diverse altersgemäße Turnübungen, auch Aufschwünge und Rollen an einer Stange. Die umfunktionierte Fahnenstange wurde von zwei Übungsleiterinnen in Hüfthöhe gehalten.

Henning Noske, von der Lokalredaktion der BZ, sprach auch mit der Sozialarbeiterin Frauke Raßmann  und der Ehrenamtlichen Rita Freye-Hühn von der Flüchtlingsunterkunft Bienrode.

Anwesend war auch der aus Ruanda geflüchtete Alloysius Muhunde, der beim Sportverein angeklopft und dort neue Freunde gefunden hat – ein Paradebeispiel für gelungene Integration! 

 

 

Foto:  Stadtteilabend in Waggum   Braunschweiger Zeitung

 

 

BZ kommt mit dem Stadtteilabend nach Bienrode!

 

 

Am Mittwoch, 4. September, findet ab 18 Uhr der Stadtteilabend „BZ bei uns“ der Lokalredaktion der Braunschweiger Zeitung in Bienrode statt. Veranstaltungsort ist am Sportplatz Im Großen Moore – in Sichtweite der Flüchtlingsunterkunft Bienrode. Das ist kein Zufall: Auch die Leistungen bei der Integration und die vielfältigen Aktivitäten hierzu sollen im Blickpunkt stehen. Aber vor allem geht es darum, den Menschen in Bienrode und den Lesern in der ganzen Stadt zu zeigen, was es in diesem besonderen Stadtteil an der Schunter im Norden Braunschweigs alles gibt – ja, und wo hier letztlich auch der Schuh drückt.

„Wir freuen uns ganz besonders, mit dem Stadtteilabend jetzt auch in
Bienrode zu sein“, sagt BZ-Lokalchef Henning Noske, der bereits an mehreren Vorbereitungstreffen mit der Bienroder Arbeitsgemeinschaft teilgenommen hat. Besonders freut er sich darüber, dass die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bienrode und der VfL Bienrode den Stadtteilabend tatkräftig unterstützen. „Auch die Zusammenarbeit mit Horst Paliga und Pfarrer Lothar Voges macht einen Riesenspaß, denn wir kommen gut voran.
Jetzt brauchen die Menschen in Bienrode am 4. September nur noch zu uns zum Stadtteilabend zu kommen“, sagt Henning Noske.

Mehr als 500 Besucher und Teilnehmer waren es kürzlich auf Papes Hof beim letzten Stadtteilabend in Mascherode. Auch in Bienrode wird das Interesse gewiss groß sein. Immerhin zeigen die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr, was bei ihnen los ist und was sie drauf haben. Unsere Kirchengemeinde tritt mit dem Kirchenchor und dem Evangelischen Kindergarten Lilliput auf. Der Pfarrer wird unsere wichtigsten Themen nennen – und auch die Lärmlasten durch den Flughafen dabei nicht aussparen. Der VfL Bienrode stellt sich in mehreren Beiträgen vor, ist mit den Themen Kinderturnen, Gesundheitssport, Jugendfußball und Integration vertreten. Kleintierzüchterverein, Heimatstube, Kleingartenverein – das vielfältige Leben in Bienrode soll zur Sprache kommen. Natürlich sind auch Heimatpfleger Björn Walter und der Ortsbürgermeister Gerhard Stülten herzlich eingeladen.

„Sagen Sie uns, was Ihnen wichtig ist“, lautet das Motto der BZ bei diesen Veranstaltungen vor Ort, die von der Redaktion nur ein oder zwei Mal im Jahr veranstaltet werden. Gelegenheit also, die wichtigsten Themen bei den Redakteuren „unterzubringen“.

Text und Foto: Braunschweiger Zeitung

 

 

14.7.2019

 

Sportheim Bienrode:

Pächter lässt grundlos einen Gast durch die Polizei entfernen

 

Sonntag, am späten Nachmittag: 2 Polizeibeamte erscheinen und führen einen Gast aus dem Sportheim.

Dem Gast war durch den Pächter noch nicht einmal mitgeteilt worden, dass er nicht willkommen sei. Er rief sofort die Polizei.

 

Nach Aussage der Polizei hatte er um Amtshilfe bei der Durchsetzung seines Hausrechtes gebeten.

Um sein Hausrecht auszuüben muss er keine Begründung für die Maßnahme angeben. Üblicherweise wird der Gast daraufhingewiesen, das Lokal zu verlassen. Erst bei Zuwiderhandlung kann die Polizei gerufen werden. Warum das nicht geschehen  ist, entzog sich der Kenntnis der Beamten.

 

In der vorangegangenen Woche wurde in dem Lokal ein anderer Gast auf übelste Weise beschimpft und dem Platzwart des Vereins wurde Hausverbot erteilt.

 

Dem Vorsitzenden des VfL Bienrode waren diese Vorgänge noch nicht bekannt und er konnte sich deshalb nicht dazu äußern. Er wolle sich aber informieren. Er wies ausdrücklich daraufhin, dass der Verein lediglich Verpächter ist und nicht verantwortlich, was dort geschieht. Auf keinen Fall sollte ein Bezug zu dem Verein hergestellt werden.

 

Auf telefonische Nachfrage beim Pächter antwortete er: „Dazu sage ich nichts.“

 

Die Polizeibeamten verabschiedeten sich mit der Empfehlung: „Es gibt ja auch ein Sportheim in Waggum.“

 

EB

 

 

 

POL-BS: Exhibitionist am Badesee in Bienrode - Polizei ermittelt

27.06.2019, 18.53 Uhr Braunschweig, Waggumer Straße

Wegen einer möglichen sexuellen Handlung vor Kindern ermittelt die Polizei nach einem Vorfall am Donnerstagabend.

Zwei Mädchen im Alter von zehn Jahren zogen sich am Bienroder See nach dem Badebesuch um. Während die Beiden kurze Zeit nackt waren, bemerkten sie einen unbekannten Mann, der etwas entfernt von ihnen unbekleidet stand und an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Die Mädchen flüchteten daraufhin zu der Mutter eines der Mädchen und erzählten ihr das Geschehen. Ein 33-jähriger Mann, der Situation mitbekam, hielt die Person schließlich bis zum Eintreffen der Polizei fest.

In einer ersten Befragung bestritt der 52-jährige Verdächtige die Tat. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Beschuldigte entlassen. Ein Strafverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen wurde eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.

Bienrodes Feuerwehr-Nachwuchs zeigt sein Können -

Bienrode 1 siegt

 

BRAUNSCHWEIG.  22 Gruppen aus 24 Wehren nahmen am Sonntag am Leistungswettbewerb der Braunschweiger Jugendfeuerwehren in Rüningen teil. Es siegte Bienrode 1.

 

12.05.2019

 

Die Bedingungen für den Leistungswettbewerb der Braunschweiger Jugendfeuerwehren waren am Sonntag ideal, so dass die Veranstaltung zu einem Erfolg wurde.

Bei der Siegerehrung fasste Stadtrat Claus Ruppert das Ergebnis so zusammen: „Die erstplatzierten Mannschaften liegen nur wenige Punkte auseinander. Das heißt: Angesichts des hohen Ausbildungsstands in den Jugendwehren brauchen wir uns um die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr keine Sorgen zu machen.“ Stadtbrandmeister Ingo Schönbach und Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Wöhe fügten hinzu: „Das Lob gilt auch den Betreuern, die die Mädchen und Jungen hervorragend auf diese Prüfung vorbereitet haben.“

Diesmal stellten sich 230 Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren unter den Augen der 40 Wertungsrichter und der vier Bahnleiter den Aufgaben, die zu erfüllen waren. Es galt, einen Brand „imaginär“ zu bekämpfen. Das heißt: Die Übung fand in trockener Form statt. Ein Unterflurhydrant wurde als Wasser-Entnahmestelle angenommen. Die Jugendlichen hatten bis zum Löschangriff zahlreiche Hürden zu überwinden. Dazu gehörte unter anderem die zwei Meter hohe Leiterwand. „Für das Abrutschen von den Sprossen gibt’s Punktabzug“, erläuterte Bienrodes Ortsbrandmeister Matthias Paliga, der diesmal zur Einsatzleitung gehörte. Teil B war ein Hindernislauf über die 400 Meter lange Stadionrunde. „Hier galt es, unter anderem wie in einer Staffel der Leichtathleten nicht die Bahn zu verlassen“, erklärte Paliga. Beim Leistungswettbewerb der Jugendfeuerwehren kommt es nicht nur auf schnelles Handeln an, sondern vorrangig auf den Teamgeist, sprich: auf das Zusammenwirken der Mannschaft. Dies wurde am Sonntag in Rüningen eindrucksvoll auch durch Inklusion verdeutlicht, denn es nahmen zwei Jugendliche mit Handicap teil: ein 13 Jahre altes Mädchen aus Melverode und ein Zwölfjähriger aus Lamme. Insgesamt beteiligten sich 22 Gruppen aus 24 Jugendfeuerwehren. Bienrode und Lamme waren mit jeweils zwei Teams dabei. Jede Mannschaft bestand aus neun Jugendlichen. Da nicht jede Jugendfeuerwehr diese Personenzahl zusammen bekam, gab es auch zwei gemischte Teams. Es gewann das Team Bienrode 1 mit 1403 Punkten knapp vor den Mannschaften aus Thune (1399) und Ölper (1393). Auf den nächsten Plätzen: Dibbesdorf/Volkmarode (1383) und Hondelage (1372). Die drei Erstplatzierten haben sich für den Wettbewerb auf Bezirksebene qualifiziert, der am 23. Juni in Hann.-Münden stattfindet.

 

 

 

POL-BS: Von der Sonne geblendet - Auto fährt gegen geschlossene Bahnschranke

 

04.03.2019, 16.45 Uhr Braunschweig, Bienrode

Die tiefstehende Sonne war Grund für einen Verkehrsunfall am Montagnachmittag.

Ein 39-jähriger Mann fuhr mit seinem Wagen auf der Waggumer Straße aus Waggum in Richtung Bienrode.

Die tiefstehende Sonne blendete den Fahrer, so dass er das rote Blinklicht und die geschlossene Schranke am Bahnübergang in Bienrode nicht erkannte.

Die Schranke hob sich bei dem Zusammenstoß und der Mann fuhr mit seinem Auto darunter hindurch und über den Bahnübergang hinweg. Er kam mit dem Schrecken davon.

Das Fahrzeug wurde durch die Schranke stark zerkratzt und die Heckscheibe eingeschlagen. An der Schranke waren nur leichte Kratzer zu erkennen.

Der Sachschaden wird auf ungefähr 4.000,- Euro geschätzt.

 

 

 

Bombe bei Bienrode gesprengt: Flugverkehr unterbrochen

 

 

20.02.2019, 14:13 UHR

 

Braunschweig. Bauarbeiter haben bei Bienrode eine Zehn-Kilogramm-Bombe gefunden. Sie wurde am Nachmittag erfolgreich gesprengt, wie die Stadt Braunschweig berichtet.

Nach Angaben der Stadt Braunschweig war die deutsche "Bombe SD 10" in Bienrode auf einer Ackerfläche zwischen dem Kreisel an der Hermann-Blenk-Straße und der A2 entdeckt worden.

Infrastruktur oder Gebäude waren nicht gefährdet. Im Sicherheitsbereich mit einem Radius von 300 Metern gab es keine Wohnhäuser oder Firmen, heißt es. Daher musste auch nicht evakuiert werden.

Feuerwehr und Polizei Braunschweig sowie Kampfmittelräumdienst waren vor Ort. Die Bombe wurde abtransportiert und dann kontrolliert gesprengt. Die Sprengung erfolgte auf einer Freifläche östlich des Bienroder Kiesteichs. Sie konnte nicht am Fundort gesprengt werden, weil dann die A2 hätte gesperrt werden müssen.

Für den Transport mussten die Hermann-Schlichting-Straße sowie Abschnitte der Waggumer Straße und der Bienroder Straße kurzzeitig gesperrt werden. Außerdem waren Wanderwege in der Nähe des Bienroder Kiesteichs für die Sprengung gesperrt.

 

 

Stadt Braunschweig@Stadt_BS

 

 

 

Antwort an @Stadt_BS

ENTWARNUNG Die Bombe wurde erfolgreich gesprengt!

15:25 - 20. Feb. 2019

Weil der Transportweg den westlichen An- und Abflug auf den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg kreuzte, musste man den Flugverkehr aus dieser Richtung aus Sicherheitsgründen unterbrechen. Rund eine halbe Stunde lang konnte der Flugverkehr nur eingeschränkt abgewickelt werden.

 

 

 

POL-BS: Raubüberfall auf Supermarkt

Bienrode 06.02.2019, 20.40 Uhr

Ein Mitarbeiter wurde kurz vor Feierabend mit einer Waffe bedroht.

Am Mittwochabend betrat kurz vor Ladenschluss ein Mann den Supermarkt in Bienrode und sprach einen Mitarbeiter des Markts an, der gerade ein Regal auffüllte. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte er ihn auf, ihm das Bargeld aus der Kasse auszuhändigen.

Aus Angst, dass ihm der Täter etwas antun könnte, gab ihm der 23-Jährige den vierstelligen Bargeldbestand, der sich in der Kasse befand.

Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute.

Der Kassierer beschrieb den Täter als dünn, etwa 1,80 m groß und vermutlich osteuropäischer oder sogar russischer Herkunft. Er war bekleidet mit einer grauen Sporthose, die eine weiße Aufschrift auf dem gesamten Hosenbein zeigte, dazu ein schwarzes Oberteil, Sneaker und eine schwarze Mütze sowie einen Schal. Der Mann trug eine weiße Plastiktüte bei sich.

Die sofort alarmierte Polizei leitete eine Fahndung nach dem Mann ein und überprüfte mehrere Personen.

Wer Hinweise zu dem Täter oder Beobachtungen am Tatort gemacht hat, wird gebeten sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Braunschweig unter der Telefonnummer 0531/476-2516 zu melden.

 

 

 

Pressemitteilung von Montag, 28. Januar 2019
Stadt Braunschweig

Aggressiver Marderhund im Bereich Rühme-Kralenriede, Bienrode und Querum

Gefahr gebannt: Jagdpächter aus Querum hat ihn erlegt

Braunschweig. Im Bereich zwischen den Schunterwiesen bei Rühme und nördlich von Kralenriede bis zur A 2 ist in den vergangenen Tagen ein aggressiver Marderhund auffällig geworden. Er hat Hunde angegriffen und auch mehrere Menschen gebissen. Anhaltspunkte, dass das Tier an Tollwut erkrankt ist, liegen nicht vor, vielmehr ist eine Staupe-Erkrankung wahrscheinlich. Sie kann nicht auf den Menschen übertragen werden.
Die zuständigen Jagdpächter suchen intensiv nach dem Tier, konnten es aber bisher nicht sichten. Menschen, die den Marderhund sehen, sollten sich ihm nicht nähern, sondern möglichst umgehend die Polizei, die Jagdbehörde der Stadt Braunschweig (Tel. 470-5740) oder den Jagdpächter vor Ort informieren.
Hunde- und Katzenhalter in den Bereichen Rühme, Bienrode, Kralenriede und Querum sollten ihre Tiere möglichst nicht frei laufenlassen und deren Impfschutz überprüfen.
Die Staupe ist eine Viruserkrankung mit weltweiter Verbreitung und einem breiten Wirtsspektrum. Der Erreger ist bei Wildtieren wie Füchsen, Mardern und Frettchen weit verbreitet. Die Erkrankung geht mit äußerst vielfältigen Erscheinungen einher, was die auffällige Aggressivität des Tieres erklären könnte.
Der bis zu 65 Zentimeter große Marderhund, der aussieht wie eine Mischung aus Hund und Waschbär, stammt ursprünglich aus Asien. Im 19. Jahrhundert wurde er zur Pelzgewinnung in Russland eingeführt. Von hier aus haben sich die Tiere westwärts verbreitet.

 

 

 

Sommerfest mit Vorstellung des Mini-Gartens „Aufbruch“

 

Montag, 20.08.2018, 15:47

In den Innenhöfen der Wohnstandorte für Flüchtlinge in Bienrode und Melverode ist ein besonderes Gestaltungsmodul unter dem Titel "Aufbruch" gebaut worden: Ein Baum, sternförmig umgeben von Beeten, ein Garten auf kleinstem Raum, der zugleich als Treffpunkt dienen soll.

Exemplarisch wird der Mini-Garten am Standort Bienrode im Rahmen eines Sommer- und Baumfestes vorgestellt, zu dem der Runde Tisch Bienrode, die Leitung des Wohnstandorts, der Stadtbezirksrat und Bezirksbürgermeister Gerhard Stülten die Bürgerinnen und Bürger einladen: für Samstag, 25. August, ab 10.30 Uhr, Im Großen Moore. Es gibt Musik und Aktionen für Kinder, für Essen und Trinken wird gesorgt.

Der Bezirksrat hat den "Aufbruch" mitfinanziert. Zur Präsentation werden auch Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung anwesend sein. Sie hat den "Aufbruch" geplant und gebaut, unterstützt von der Arbeit und Beruf GmbH der Volkshochschule.

POL-BS: Fensterscheiben durch Steinwürfe beschädigt

 

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 13.05.2018, 18.50 Uhr

 

Zeugen meldeten am Sonntagabend zwei Personen, die in Bienrode Sachbeschädigungen begangen haben sollen.

Beim Eintreffen einer Funkstreife flüchteten beide von der Straße Am Anger über ein Feld, konnten aber von einer zweiten Streife der Autobahnpolizei gestellt werden.

Die Beschuldigten im Alter von 14 und 17 Jahren gaben zu, die Scheibe eines dort abgestellten Bauwagens beschädigt zu haben. Weiterhin sollen sie mehrere Fensterscheiben eines angrenzenden Firmengebäudes mit Steinwürfen zerstört haben, was sie allerdings bestreiten. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3032

 

 

POL-BS: Schreck am Abend - Exhibitionist am Bienroder See

 

Braunschweig (ots) - 08.05.2018, 19.50 Uhr Braunschweig, Bienrode

Der Spaziergang mit ihrem Hund endete für eine Frau am Bienroder See mit einem großen Schreck.

Ein zirka 25-jähriger Unbekannter sprach die 57-jährige zunächst an. Als sie dieses ignorierte, versuchte der nur mit einer gelben Badehose und einer schwarzen Cap bekleidete Mann, sie an den Armen festzuhalten, was ihm jedoch aufgrund der Gegenwehr misslang.

Als die Frau nun mit ihrem Hund davonlief, bemerkte sie, dass der Verdächtige hinter ihr herkam und dabei immer wieder sein Glied mit heruntergelassener Hose zeigte.

Erst als eine weitere Frau hinzukam, flüchtete der Mann. Auffallend waren bei dem Unbekannten nach Angaben des Opfers die vielen Leberflecke.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die Ermittlungen zu dem Täter dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3032

 

 

 

Thomas.kalsen@gmx.de

Nachricht:
Hallo,

Raserei in der Straße "Auf dem Anger (Bienrode)" und Überfahren des roten Lichtsignal des dortigen Bahnüberganges.

Ich bin seit 10 Jahren Anwohner der o. g. Straße.

In den letzten Jahren hat die Raserei der Mitarbeiter( diese ist an den ortsfremden Kfz-Kennzeichen erkennbar, kaum einer unter BS) gerade zu den Feierabendzeiten der im Osten liegenden Industrieunternehmen dieser Straße stark zu genommen. Hier ist eine max. Geschwindigkeit von 30 km/h amtlich ausgeschildert. Wird aber von den wenigsten zum Feierabend eingehalten. Auch das Befahren von Lkw aus Richtung Westen, durch Auschilderung untersagt, hat in den letzen Jahren stark zu genommen. 
Dieses hängt vor allem damit zusammen, dass die Industrie in den letzen Jahren im Osten der Straße sich extrem vergrößert hat. 

Aus meiner Sicht sollte man die Durchfahrt für Mitarbeiter, diese können auch über die Waggumer Str/Im Großen Moore ihre Arbeitsplätze erreichen, unlukrativ machen. Denkbar währen Geschwindigkeitskontrollen oder Barrieren (Pflanzringe/Poller) in der Straße)

Auch der hier gelegene Bahnübergang ist ein großes Problem. Immer wieder wird dieser, trotz roten Lichtsignal, von Kleinlieferfahrzeugen (Sprinter/Zulieferer) noch schnell gequert.

Dieser Bahnübergang liegt seit dem 01.01.2017 in einem reinem Wohngebiet. Ein unbeschrankter Bahnübergang ist hier auf jeden Fall in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß, gerade im Hinblick auf das neue Baugebiet was hier ensteht.

Eine Schrankenanlage ist hier von Nöten, da auch gerade in den Sommermonaten sehr viele Fußgänger/Kinder diesen Bereich queren um den nahe gelegenen Bienroder See zu erreichen.

In den letzten 4 Jahren hatten wir an diesem Bahnübergang 3 Havarien Zug/Auto. Ums Leben ist dabei noch keiner gekommen. Aber die nächste könnte anders aussehen.

Der Bezirksrat sollte sich kurzfristig auch mal mit diesen Problemen in der Straße "Auf dem Anger" auseinandersetzten. Ich bin gern bereit hier mit- zuarbeiten.

Ein Gruß an Alle

Thomas Kalsen

 

 

 

 

POL-BS: Verliererin nach Taschenfund selbst überrascht

 

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 09.03.2018

Doppelt erfreut war die Verliererin einer Handtasche, nachdem sie diese am Freitag von der Polizei zurück bekam.

Die 83-Jährige hatte die Tasche bei einer altersbedingten Pause an einer Bushaltestelle in Bienrode liegen lassen. Eine 32-jährige Finderin gab sie dann in der Polizeistation Waggum ab.

Der zuständige Beamte fand zunächst nur wertlosen Inhalt, entdeckte dann aber in einer Seitentasche 1000 Euro. An dieses Geld hatte die Verliererin schon gar nicht mehr gedacht. Es war zur Bezahlung einer Ölrechnung vorgesehen.

 

 

 

 

Radfahrerin nach Missverständnis schwer verletzt

 

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 04.01.2018, 08.35 Uhr

Kopfverletzungen und möglicherweise Brüche erlitt eine Radfahrerin beim Zusammenprall mit einem Auto am Donnerstagmorgen in Bienrode.

Die Autofahrerin (45) wollte vom Im Großen Moore nach rechts abbiegen, sah die Radlerin (85) aus Richtung Ortskern kommen und stoppte.

Da auch die Radfahrerin augenscheinlich anhielt, wollte die Fahrerin nun abbiegen, als in dem Moment die Rentnerin wieder losfuhr und gegen die Beifahrerseite des PKW stieß. Dabei stürzte sie schwer auf die Straße.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3051

 

 

 

Einbruch in Bäckerei in Bienrode - Polizei sucht Zeugen

20.12.2017 – 11:49

 

In der Nacht zum Mittwoch wurde in eine Bäckerei an der Altmarktstraße in Bienrode eingebrochen. Die Täter entwendeten einen Kaffeevollautomaten und vorgefundenes Bargeld. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Tat wurde gegen 04.00 Uhr entdeckt. Aufgrund der Vorgehensweise hofft die Polizei auf Zeugen.

Die Ermittler gehen von mehreren Tätern aus, die erforderlich waren, um den Kaffeeautomaten aufgrund seiner Größe und seines Gewichts transportieren zu können. Dieser könnte in unmittelbarer Nähe in ein Fahrzeug verladen worden sein.

Zum Eindringen in das Gebäude flexten die Täter an der Hausrückseite ein Stahlrohrgitter vor einem Fenster auf. Dies dürfte entsprechenden Lärm verursacht haben und wurde möglicherweise gehört. Hinweise bitte unter 0531/476 2516.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3051

 

 

 

Bezirksrat beantragt beantragt Tempo 30 auf der Altmarkstraße in Bienrode

 

 

Die Fraktionen BIBS, SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Stadtbezirk Wabe-Schunter-Beberbach beantragen ein allgemeines Tempolimit von 30 Stundenkilometern auf der Altmarkstraße in Bienrode.

 

Auf der Altmarkstraße herrscht seit der Sperrung der Grasseler Straße ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Ca. 60.000 Fahrzeuge passieren diese Straße wöchentlich. Um die Anwohner vor Lärm zu schützen, ist ein Tempolimit, nicht nur für LKW´s, unumgänglich.

 

 

 

 

 

POL-BS: Schlägerei bei einem Fußballspiel der 1.

Kreisklasse in Bienrode

Eine Person schwer verletzt

01.10.2017 – 20:55

 

Sportplatz Bienrode, Pappelallee. Am Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr kam es am Ende der 2. Halbzeit nach zwei vorangegangen Foulspielen zu Streitigkeiten zwischen Spielern beider Mannschaften, die in einer größeren Auseinandersetzung mündeten.

Laut Aussagen der Beteiligten und Zeugen sollen zunächst zwei Spieler aufeinander losgegangen sein und sich gegenseitig einen Kopfstoß versetzt haben. Dadurch soll sich eine Schlägerei entwickelt haben, in der nahezu sämtliche Spieler involviert gewesen seien.

Ein Spieler des Vereins VFL Bienrode wurde von einem Spieler SG Olympia/Leonie mit einem wuchtigen Fauststoß niedergestreckt, wobei das Opfer kurzfristig bewusstlos war. Bei Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage bereits beruhigt. Der alarmierte Hubschrauber "Christoph 30" hatte die Versorgung des bewusstlosen Spielers vorgenommen. Eine Person erlitt eine Gehirnerschütterung und Nasenbeinfraktur. Mehrere Spieler erlitten leichte Verletzungen. Das Spiel wurde abgebrochen. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen gefähricher Körperverletzung und einfache Körperverletzung eingeleitet.

 

 

 

POL-BS: Schlägerei bei einem Fußballspiel der 1. Kreisklasse in Bienrode 1 Person schwer verletzt

01.10.2017 – 20:55
 

Braunschweig (ots) - Sportplatz Bienrode, Pappelallee Am Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr kam es am Ende der 2. Halbzeit nach zwei vorangegangen Foulspielen zu Streitigkeiten zwischen Spielern beider Mannschaften, die in einer größeren Auseinandersetzung mündeten.

Laut Aussagen der Beteiligten und Zeugen sollen zunächst zwei Spieler aufeinander losgegangen sein und sich gegenseitig einen Kopfstoß versetzt haben. Dadurch soll sich eine Schlägerei entwickelt haben, in der nahezu sämtliche Spieler involviert gewesen seien.

Ein Spieler des Vereins VFL Bienrode wurde von einem Spieler SG Olympia/Leonie mit einem wuchtigen Fauststoß niedergestreckt, wobei das Opfer kurzfristig bewusstlos war. Bei Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage bereits beruhigt. Der alarmierte Hubschrauber "Christoph 30" hatte die Versorgung des bewusstlosen Spielers vorgenommen. Eine Person erlitt eine Gehirnerschütterung und Nasenbeinfraktur. Mehrere Spieler erlitten leichte Verletzungen. Das Spiel wurde abgebrochen. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen gefähricher Körperverletzung und einfache Körperverletzung eingeleitet.

Sprach- und Hausaufgabenhilfe

 

Seit Mitte Mai geben insgesamt 14 Frauen und Männer den Bewohnern individuelle Hilfestellung beim Erlernen, Sprechen und Schreiben der deutschen Sprache und unterstützen die Kinder bei ihren Hausaufgaben. Der persönliche Zeitaufwand der Ehrenamtlichen gestaltet sich ganz nach deren Möglichkeiten.

Die Gruppen treffen sich für zwei Stunden an vier Tagen in der Woche im großen Gemeinschaftsraum der Wohnanlage.

Es hat sich gezeigt, dass es sinnvoll und hilfreich ist in Kleinstgruppen zu arbeiten, um den individuell unterschiedlichen Lernvoraussetzungen besser gerecht zu werden. Je mehr Personen bereit sind mitzuhelfen, um so effektiver gestaltet sich das Angebot für die lernwilligen Geflüchteten.

Das Sprechen und Verstehen stehen im Vordergrund. Zuweilen ergibt es sich, dass mit Händen und Füßen erklärt wird, wenn keiner die Landessprache versteht und übersetzen kann, Englisch, Französisch oder gar ein arabisches Bilderlexikon auch nicht weiterhelfen können. Gemeinsames Spielen, Lachen, Singen und Spaß haben gehört ebenso dazu. Den Kindern fällt das Erlernen der deutschen Sprache oft leichter. Viele sprechen schon gut Deutsch, helfen beim Übersetzen, sind wissbegierig und arbeiten gut mit.

In den Gruppen besteht ein sehr freundliches und persönliches Miteinander.

Das bereichert beide Seiten und bringt Freude.

 

Rita Freye-Hühn

 

 

Bezirksbürgermeister Gerhard Stülten begrüßt die Gäste. Ganz rechts Thorsten Warnecke, Leiter des städtischen Fachbereichs für Stadtplanung und Umweltschutz

Am Dienstag 20.6. wurde der Jugendplatz in Bienrode offiziell eröffnet.

Der Jugendplatz ist schon einige Monate in Betrieb. Gestern erfolgte die offizielle Eröffnung.

Er liegt in der Einflugschneise des Flughafens. Als die Landebahn verlängert wurde, wurde der Bebauungsplan westlich des Flughafens verändert. Das Amt für  Stadtplanung und Umweltschutz hat sofort einen Teil dieser Fläche für die Jugend reserviert.

Dieser Standort ist eigentlich ideal. Er liegt nicht direkt an der Wohnbebauung. Das hätte Ärger gegeben mit den Anwohnern. Er ist aber trotzdem von den Jugendlichen gut zu erreichen.

Bezirksbürgermeister Stülten: "Der Lärm von der Einflugschneise und der Autobahn ist schlimmer, als die Geräusche, die von diesem Platz ausgehen."

Die Kosten für den Jugendplatz, von 84.000 €, werden von der Stadt getragen. Sie fallen relativ gering aus, da auch Materialien vom städtischen Bauhof verwendet werden konnten.

 

Bei dem kleinen Fest der Eröffnung wurden die Gäste vom DJ Small unterhalten. Die "Board-junkies" zeigten ihre akrobatischen Kunststücke:

Pressemitteilung von Donnerstag, 15. Juni 2017
Stadt Braunschweig

Fest zur Eröffnung des neuen Jugendplatzes in Bienrode

Braunschweig. Der neue Jugendplatz in Bienrode, an der Kreuzung Waggumer Straße/Herrmann-Schlichting-Straße, wird am Dienstag, 20. Juni, von 16 bis 18 Uhr, offiziell eröffnet. Er wurde von den Jugendlichen aus Bienrode mit geplant. Der Jugendplatz wird durch den Bezirksbürgermeister Gerhard Stülten und den Leiter des Fachbereiches Stadtplanung und Umweltschutz Torsten Warnecke eröffnet.
 
Beim Eröffnungsfest, zu dem alle Jugendlichen mit Familie, Freundinnen und Freunden sowie Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Stadtteil herzlich eingeladen sind, gibt es ein umfangreiches Programm, unter anderen mit den „Boardjunkies“ vom SC Walhalla und „DJ Small“.
 
Seit 1995 werden Kinder und Jugendliche bei der Planung von Spielplatzneubauten bzw. Spielplatzsanierungen beteiligt. So auch die Jugendlichen aus dem Stadtteil Bienrode. Auf der Basis des Partizipationsmodells "Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Planung von Spielplätzen und Spielräumen in Braunschweig" hat der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz, Abteilung Stadtgrün am 17. März 2015 eine Jugendbeteiligung auf dem Parkplatz des Nettomarktes in Braunschweig-Bienrode durchgeführt.
 
Die beteiligten Jugendlichen brachten ihre Wünsche und Vorstellungen ein, die auf dem Jugendplatz umgesetzt wurden. Die Fläche des Jugendplatzes lädt Jugendliche zum Verweilen, Skaten und Basketball spielen ein.
 
Die Medien sind zur Berichterstattung eingeladen.


 

Auf einer ehemaligen Ackerfläche an der Hermann-Schlichting-Straße in Bienrode soll ein neuer Jugendplatz eingerichtet werden.

Bienrode

Auf einer ehemaligen Ackerfläche an der Hermann-Schlichting-Straße soll ein neuer Jugendplatz eingerichtet werden.

Am 17.3. fand auf dem Netto – Parkplatz in Bienrode die Beteiligungsparty für den neuen Jugendplatz statt. Die Stadt Braunschweig war vertreten durch BS4You, die Koordinationsstelle für Spielplatzangelegenheiten, den Kinder- und Jugendtreff Waggum sowie das Grünflächenamt. Es wurden von Seiten der Jugendlichen fleißig Vorschläge, teilweise in Modellform, gemacht, die jetzt ausgewertet und später umgesetzt werden…,

Polizei-Drohne sucht nach vermisster Person im Bienroder See

19. Februar 2015  •  Autor:  •  Kategorien: Blaulicht, Vor Ort


drohne

Im Bienroder See wurde nach einer Person gesucht. Die Polizei setzte Taucher und eine Drohne ein. Foto: Robert Braumann
 
 
Braunschweig. Mit Tauchern und einer Drohne suchte die Polizei im Bienroder See nach einer vermissten Person. Kleidungsstücke des 50-Jährigen waren in Ufernähe gefunden worden.

 

Rainer Fladung (Polizei Querum) sagte: “Wir müssen davon ausgehen, dass es sich um einen Suizid handeln könnte.” Bereits am Mittwoch, hätte man am Nachmittag mit einem Hubschrauber und Tauchern gesucht. Dabei aber bisher keinen Erfolg gehabt. Der Bienroder See ist an einigen Stellen zugefroren, was die Suche weiter erschwere.

Die Taucher waren zuerst im Einsatz. Bei der Kälte brauchen sie nach 45 Minuten eine Pause. Foto: Robert Braumann

Die Taucher im Einsatz. Bei der Kälte brauchen sie nach 45 Minuten eine Pause. Foto: Robert Braumann

Von der Zentralen Polizeidirektion Hannover wurde eine Drohne angefordert, die besonders im Ufergebiet Aufnahmen machen sollte, um den Mann zu finden.

Aktualisiert 10:39 Uhr

Zwei Taucher gingen ins im Wasser. Sie gehören der Polizeidirektion Hannover an, die Einheit der Taucher ist in Braunschweig stationiert. Die Wassertemperatur lag bei etwa drei bis vier Grad. Die Beamten vor Ort sprachen davon, dass es eine sehr belastende Suche für die Kollegen sei. Aufgrund der Kälte und dem möglichen Opfer. Der Bienroder See ist an der Stelle an der gesucht wird rund drei Meter tief. Die Drohne, die aus Hannover angefordert wurde, war noch nicht eingetroffen.

Aktualisiert 11:47 Uhr

Die Taucher haben das Wasser verlassen. Die Drohne wurde eingesetzt. Von oben aus konnte die Polizei mit Spezialbrillen das Gelände so Überblicken und besonders den Uferbereich absuchen.

Mit Spezialbrillen konnten die Ermittler mit Hilfe der Drohne das Gebiet von oben sehen. Foto: Robert Braumann

Mit Spezialbrillen können die Ermittler mit Hilfe der Drohne das Gebiet von oben sehen. Foto: Robert Braumann

Außerdem machte die Drohne Aufnahmen, die später am Computer genau untersucht werden können.

Aktualisiert 12:12 Uhr

Nachdem sich die Taucher aufgewärmt hatten, ging es für die Taucher noch einmal ins Wasser. Es wurden weitere Bereiche abgesucht, berichtete Wolfgang Klages (Pressesprecher, Polizei Braunschweig). Dazu machte die Drohne weiterhin Aufnahmen über dem See.

Die Drohne fliegt niedrig über die Eisfläche. Foto: Robert Braumann

Die Drohne fliegt niedrig über die Eisfläche. Foto: Robert Braumann

Die Ermittler versuchten genaue Aufnahmen der Eisfläche zu machen. So könne man vielleicht die vermisste Person darunter sehen.

Aktualisiert 13:22 Uhr

Die Bilder die von der Drohne aufgezeichnet wurden, konnten von den Ermittlern am Laptop eingesehen werden. Die sehr genauen Aufnahmen bilden ein erstaunlich genaues Bild der Fläche. Allerdings konnte auch so nichts gefunden werden. Die Taucher dehnten das

Am Laptop werten die Ermittler die Bilder der Drohne aus. Foto: Robert Braumann

Am Laptop werten die Ermittler die Bilder der Drohne aus. Foto: Robert Braumann

Suchgebiet daraufhin noch weiter aus. Die Drohne wurde im übrigen direkt für die Polizeiarbeit konzipiert und zusammengebaut. Die Kosten dafür lagen bei rund 2.500 Euro.

Aktualisiert 14:40 Uhr

Bisher konnte die Polizei die Person weiterhin nicht finden. Sollte dies so bleiben, soll am Freitag mit einem Sonarboot und Suchhunden weiter ermittelt werden.


 

 

 

 

POL-BS: Einbruch in einem Haus in Bienrode 

   

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 03.12.14 

Am Mittwoch zwischen 16.30 und 19.30 Uhr erklommen noch unbekannte Täter in 2,50 Meter Höhe den Balkon einer Wohnung im Hochparterre Am Platz in Bienrode. 

Nach dem Aufhebeln des Kinderzimmerfensters gelangte der Einbrecher in die Räumlichkeiten, durchwühlte alles, entwendete aber offenbar nichts. 

 

 

 

 

Vom 26.7.-3.8. Sportwoche in Bienrode

Das war das Bürgerfrühstück in Bienrode:

Braunschweig (ots) - Braunschweig, OT Bienrode 25.06.14, 08.30 Uhr

 

Polizei und Feuerwehr mussten einer 37-Jährigen in Bienrode am Mittwochmorgen zu Hilfe kommen, nachdem sie vom zwei Jahre alten Sohn ihres Freundes auf dem Balkon ausgesperrt worden war.

 

Der Vater des Kindes schlief nach seiner Nachtschicht mit Stöpseln in den Ohren und hörte nichts. Erst die Einsatzkräfte konnten ihn wecken und die Lebensgefährtin zurück in die Wohnung lassen.

Sohnemann schaute in der Zwischenzeit in aller Ruhe Fernsehen.

 

OTS: Polizei Braunschweig newsroom: http://www.polizeipresse.de/pm/11554 newsroom via RSS: http://www.polizeipresse.de/rss/dienststelle_11554.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3033 Fax: 0531/476-3035 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

 

 

 

 

 

Festfolge 140 Jahre OF Bienrode

 

 

Freitag, 13.06.2014

 

19:00 Uhr Abmarsch am Feuerwehrhaus zur Kranzniederlegung

19:20 Uhr Kranzniederlegung

Anschließend Rückmarsch und Verleihung „Hochwasser-Orden Sachsen-Anhalt“

 

Samstag, 14.06.2014

 

09:00 Uhr Aufbau des Vorplatzes und Einrichten der Rallye-Stationen

12:30 Uhr Treffen aller Kameraden aus Bienrode am FWH

13:00 Uhr Empfang der Wehren

13:30 Uhr Start der Rally

18:00 Uhr Festansprache, Grußworte und Siegerehrung,

anschließend Abendveranstaltung

 

Sonntag, 15.06.2014

 

09:30 Uhr -allg. Dienst. Aufbau des Frühstückplatzes am Feuerwehrhaus

-Kirchgang

Die Teilnahme an einer der beiden Veranstaltungen ist wünschenswert

11:00 Uhr Frühstück

 

Montag, 16.06.2014

 

17:00 Uhr allg. Dienst. Aufräumen vom Wochenende mit Fußball-Gucken

5.4. Waggum Nordendorfsweg
13.2.
Am Beberbach 5.2.
28.1.
Waggum 24.1. 8:46

 

Hallo, liebe Leser,

ich würde mich freuen, wenn ich von

Ihnen Anregungen bekommen würde.

   - Das können

     Meinungs-

     äußerungen

     über erschienene

     Artikel sein.

   - Themen, die

     auf dieser Seite

     angesprochen

     werden sollten.

   - allgemeine Kritik an

      waggum-online

 

Bitte schicken Sie eine e-mail an:

 sternkiker@onlinehome.de

 

Rufen Sie an bei 05307-6098

 

oder benutzen das Kontaktformular

 

Auf Wunsch wird diese Meinungsäußerung

auf waggum-online veröffentlicht.

 

Bernd Sternkiker

 

 

 

 

Waggum 23.1. 9:06
Druckversion Druckversion | Sitemap
© waggum-online