Archiv
Archiv
waggum-online
waggum-online

Sonnabend, 25.05.2019, ab 11.00 Uhr
 

Ortsbücherei Querum: Unsere Jubiläumsveranstaltung (nicht nur) für Kinder
Veranstalter: Ortsbücherei Querum
Ort/Treffpunkt/Hinweise: 20 Jahre Ortsbücherei. Unter anderem Bücherflohmarkt, wie immer mit leckeren, selbstgebackenen Kuchen sowie Kaffee, Tee und kalten Getränken. Ein Flohmarktstand für Kinder ist nach Anmeldung möglich. ("Standgebühr": ein hausgebackener Kuchen). Ab 15.00 Uhr: Figurentheater Fadenschein in der Bücherei. Mit Nöck Gebhardt-Seele: Kanto-Einer der auszog, durch Türen zu reisen. Kanto ist ein kleiner Waldkerl, der alleine, aber glücklich auf einer Wiese lebt. Doch plötzlich wird er in seiner Ruhe durch etwas Unerwartetes gestört! Er verlässt seine vertraute Umgebung und geht hinaus in die große weite Welt, wo er einige Abenteuer tapfer besteht. Zum guten Ende kehrt er gesund und munter in seine Heimat zurück, um viele Erfahrungen reicher! Treffpunkt: Ortsbücherei Querum, Bevenroder Straße 33, 38108 Braunschweig-Querum
Zeit: vormittags
Eintritt: Eintritt frei/Fadenschien: Kinder: 5 €/Erwachsene: 6 €
Informationen/Anmeldung bei Heike Löffler-Schrimpf, Tel. 0531 23627983
oder per E-Mail unter
info@ortsbuecherei-querum.de

 

 

 

Küchenbrand in der Krefeldstr., Querum

Fett entzündet sich im Kochtopf - Umsichtiges Handeln der Bewohnerin verhindert Schlimmeres

 

2.4.2019

Am Montagabend gegen 20.40 Uhr wurde der Feuerwehr Braunschweig ein Küchenbrand in einer Wohnung in der Krefeldstraße gemeldet. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Querum sowie den Löschzug der Hauptwache. Ein Teil des Löschzuges war gerade auf der Rückfahrt von einem anderen Einsatz in der Nähe und konnte daher schnell am Einsatzort eintreffen.

In einem Topf auf dem Herd hatte sich Fett entzündet. Geistesgegenwärtig hat die Bewohnerin nicht mit Wasser gelöscht, sondern versucht den Topf abzudecken. Als dies fehlschlug, hat sie die Küchentür und alle weiteren Türen im Flur geschlossen, die Wohnung verlassen und die Feuerwehr gerufen. Nach deren Eintreffen ging ein Trupp unter Atemschutz in die zwischenzeitlich völlig verrauchte Küche vor. Ihm gelang es das Feuer durch Auflegen eines Deckels zu löschen und den Topf nach draußen zu bringen. Abschließend wurden die Wohnung und der Treppenraum mittels Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Der Einsatzleiter lobte das umsichtige Handeln der Bewohnerin. Durch das Schließen der Türen konnte sich kein Rauch in der Wohnung ausbreiten. Der Schaden beschränkt sich daher ausschließlich auf die Küche. Wenn ein eigener Löschversuch nicht glückt, ist es besser sich nicht selbst in Gefahr zu bringen, sondern die Wohnung zu verlassen und Hilfe zu rufen. Besonders wichtig war es, das brennende Fett nicht mit Wasser zu löschen. Denn dabei verdampft das Wasser schlagartig und reißt brennende Fetttröpfchen mit sich. Das führt zu einem Feuerball, der so genannten Fettexplosion, die meist schwerste Brandverletzungen verursacht und eine Brandausbreitung begünstigt.

Auch in diesem Einsatz hat sich gezeigt, dass das Abdecken mit einem passenden Deckel die beste Möglichkeit darstellt einen Fettbrand zu löschen. Darüber hinaus sollte man den Herd ausschalten und den Topf von der heißen Platte schieben, wenn dies gefahrlos möglich ist. Den Deckel darf man erst nach einer ausreichenden Abkühlzeit entfernen, da sich heißes Fett leicht wieder entzünden kann.

 

 

 

Samstag, 30.03.2019, 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr
 

Tag der offenen Tür der IGS Querum 2019
Veranstalter: Integrierte Gesamtschule Querum mit gymnasialer Oberstufe
Ort/Treffpunkt/Hinweise: Essener Straße 85, 38108 Braunschweig-Querum, Eingang Wolkentor/In der angegebenen Zeit werden Schulführungen durch SchülerInnen der IGS Querum angeboten. Die Schulleitung und der Schulelternrat geben an einem Infostand Auskunft über das Schulprofil, der Förderverein berichtet über seine Unterstützungsaktionen und es gibt viel zu erleben: Bogenschießen, Münzen prägen und "vergolden", Naturwissenschaften zum Ausprobieren, Schulgarten, Sprachendorf, Theaterproben, Geschichtsrallye, Physik zum Anfassen, Ergebnisse aus Unterricht und Kursen, Musik vom musiXircus und und und ... Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist an unterschiedlichen Ständen gesorgt.
Zeit: 11.00 Uhr bis 15.00 Uh
Eintritt: Eintritt frei
Informationen bei Dirk Schaper (Schulleiter), Tel. 0531 470-5245
oder per E-Mail unter
igs.querum@braunschweig.de

 

 

 

POL-BS: Zeuge beobachtet Einbrecher in Querum

 

Braunschweig, 24.10.2018 Scheibenklirren weckte am Mittwoch gegen 18.00 Uhr die Aufmerksamkeit einer Mitarbeiterin auf dem Gelände der AWO am Peterskamp. Die 36-Jährige sah, wie ein junger Mann in einen Gebäudetrakt im Küchenbereich durch ein Fenster einstieg und alarmierte sofort die Polizei. Mehrere Funkstreifen umstellten kurz darauf den Tatort und durchsuchten das Gebäude, fanden den Eindringling aber nicht mehr vor. Ermittlungen zufolge hatte der Einbrecher ein Fliegengitter vor dem Fenster entfernt, dann das Fensterglas eingeschlagen und den Flügel geöffnet, um einsteigen zu können. Der Verdächtige soll unter 20 Jahre alt und sehr schlank sein. Er trug eine rote, glänzende Jogginghose mit weißen Streifen, schwarze Mütze und führte einen Rucksack mit. Entwendet wurde offenbar nichts. Hinweise an die Polizei unter 0531/476 2516

 

 

"Unschöne Begleiterscheinungen" stören das Oktoberfest in Querum

 

Querum.  Geparkte Autos wurden beschädigt, Gullydeckel entfernt. Die Polizei mußte 2 Schlägereien schlichten.

 

 

Das 40. Volksfest in Querum am Wochenende verlief leider nicht so friedlich, wie es sich alle gewünscht hatten. Es wurde von Ausschreitungen überschattet. Polizeiangaben zufolge haben Unbekannte im angrenzenden Fischerkamp Außenspiegel von Pkw abgetreten und drei Gullydeckel aus der Fahrbahn gehoben.

Betrunkene Besucher hätten Gäste angepöbelt. Schließlich musste die Polizei im Umfeld des Festplatzes zwei Schlägereien mit mehreren Beteiligten schlichten.

Der Veranstalter, die Arbeitsgemeinschaft der Querumer Vereine (AGV), zeigte sich am Montag alles andere als begeistert von diesen unschönen Begleiterscheinungen, die man nicht verhindern könne.

Tankstelle geschlossen

Schon vor zwei Jahren hatte es ähnliche Vorkommnisse  gegeben. In der Nacht, nachdem das Festzelt gegen 1 Uhr geschlossen hatte,  feierten bis zu 50 Personen weiter auf dem Gelände einer benachbarten Tankstelle an der Bevenroder Straße.

Viele Festplatzbesucher erfuhren erst am Montag von den Vorgängen rund um das Fest

Auch die Veranstalter waren überrascht, was am Wochenende geschehen war. Denn diese "Randale" war rund um den Festplatz und konnte von hier aus gar nicht bemerkt werden. Somit werden die Besucher mit guten Erinnerungen an das gelungene Oktoberfest zurückdenken und im nächsten Jahr wieder daran teilnehmen. Dann hoffentlich ohne diese "unschönen Begleitumstände".

 

 

 

Das Baugebiet „Dibbesdorfer Str.- Süd“ in Querum fällt beim Bezirksrat durch

 

Bei der Planung Dibbesdorfer Straße gibt es nur eine

einzige Zufahrt in Richtung Bevenroder Str., die bereits jetzt überlastet ist.

 

Der Bezirksrat schlug eine weitere Ausfahrt aus dem Baugebiet vor: Über Farnweg und Petzvalstr. sollte für die Anwohner auch die Berliner Straße zu erreichen sein.

Die Planer blieben bei der einzigen Zufahrt, denn ein Wohngebiet durch ein Gewerbegebiet zu erreichen, wäre „unüblich“.

 

Es war im Vorfeld schon zu erkennen, der Bebauungsplan für das Baugebiet Dibbesdorfer Straße -Süd im Bezirksrat Wabe, Schunter, Beberbach ist eindeutig durchgefallen.

Bezirksbürgermeister Gerhard Stülten sagte, „ … der Bebauungsplan wurde nicht etwa nur mehrheitlich, sondern einhellig abgelehnt“. Der Bezirksrat hat einstimmig gegen die Planung gestimmt.

 

Stülten weiter: „Wie verteilen wir die Verkehrsströme so, dass keine überflüssigen Staus entstehen?“ „ … wir sind mehr als enttäuscht, dass die Bewohner des Neubaugebiets nicht wählen dürfen, ob sie die Dibbesdorfer Straße benutzen – oder die Strecke Volkmaroder Straße, Petzvalstraße zur Berliner Straße nehmen“.

„Der Bezirksrat ist nicht gegen das Baugebiet. Im Gegenteil. Ein Baugebiet wird sogar mehrheitlich begrüßt.  Doch die Verkehrsplanung muss geändert werden.“

 

 

5.4. Waggum Nordendorfsweg
13.2.
Am Beberbach 5.2.
28.1.

 

Hallo, liebe Leser,

ich würde mich freuen, wenn ich von

Ihnen Anregungen bekommen würde.

   - Das können

     Meinungs-

     äußerungen

     über erschienene

     Artikel sein.

   - Themen, die

     auf dieser Seite

     angesprochen

     werden sollten.

   - allgemeine Kritik an

      waggum-online

 

Bitte schicken Sie eine e-mail an:

 sternkiker@onlinehome.de

 

Rufen Sie an bei 05307-6098

 

oder benutzen das Kontaktformular

 

Auf Wunsch wird diese Meinungsäußerung

auf waggum-online veröffentlicht.

 

Bernd Sternkiker

 

 

 

 

Waggum 24.1. 8:46
Waggum 23.1. 9:06
Druckversion Druckversion | Sitemap
© waggum-online